Die verkündete Zuschauerzahl

Ein Derby gegen Frauenfeld (0:2) verliert man nicht gerne, wichtiger war an diesem Tag allerdings der Aufstieg der 2. Mannschaft in die 3. Liga. Dem angestrebten guten Unterbau (3. Liga, A-C Junioren in der Coca-Cola-League) ist man damit ein grosses Stück näher gerückt, zumal in der Vorwoche die B-Junioren in die Promotion League aufgestiegen sind und die A-Junioren sich auf bestem Weg in die 1. Stärkeklasse befinden.

Fast gleichzeitig zum Kantonsderby zwischen den beiden besten Thurgauer Fussballmannschaften fand ein paar Hundert Meter weiter im Burgerfeld das eine Liga tiefer ausgespielte Lokalderby zwischen dem AS Calcio und dem FC Tägerwilen statt. Schade, dass man bei Calcio keine Zuschauerzahlen veröffentlicht, wird das seine Gründe haben?

Auf den Fussballplatz geht man oft zum meckern. Das Spiel ist miserabel und zur falschen Zeit angesetzt, das Wetter zu heiss und die Bratwurst lauwarm, im Matchprogramm ein Schreibfehler und der Lautsprecher falsch eingestellt, die Rückennummer stimmt nicht – und das der Spieler spielt schon gar nicht. Auch sehr beliebt für eine Mecker-attacke: die verkündete Zuschauerzahl. Leicht angespannt wartet der Zuschauer auf die Durchsage um dann die Arme zu verwerfen. Ha! – Kann nicht sein, da hat man wohl die Beine und die zuhause liegenden Saisonkarten gezählt. Genüssliches zuprosten ob soviel Unvermögen.

Zumindest für die laufende Rückrunde möchte ich das widerlegen. Die Zuschauerzahl wird während des Spiels durch zwei Personen zweifach durchgezählt. Die Fehlerquote wird bei +/- 10 Personen liegen. Zugegeben, die angegebenen 270 Zuschauer beim Derby (vom Speaker unverschuldet aber falsch mit 240 durchgegeben, ha! – wieder was zu meckern!), sahen nach deutlich weniger aus. Als einer der Zähler kläre ich mal auf. Die komplette Haupttribünenseite war mit 140 Personen besetzt, die Gegenseite mit 80 inkl. Terrasse der Bodensee-Arena. Auf der südwestlichen Torseite standen 40 Personen (Schatten) und 10 Personen sassen während des Spiels bei der Festwirtschaft. Macht 270 und damit (wenig beeindruckender) Saisonrekord. Übrigens sind zu Spielbeginn immer deutlich weniger anwesend, daher zählen wir immer zu Ende der 1. Halbzeit.

Der Zuschauerschnitt lag in der Vorrunde übrigens bei 176, allerdings noch nicht auf obige Weise ermittelt und daher wahrscheinlich etwas zu hoch angesetzt. Der Zuschauerschnitt in der Rückrunde liegt bei genauen 198. Der Liga-Schnitt pendelt sich derzeit bei 189 ein. Liga-Krösus ist der FC Kosova mit 270, am wenigsten kommen beim FC St. Margrethen (105).

Zum Spiel der 2. Mannschaft kamen übrigens “mindestens 150 Zuschauer”, dies allerdings euphorisch zu später Stunde per Telefon durchgegeben. Das Aufstiegsspiel unserer 2. Mannschaft konkurrierte dabei mit dem Champions-League-Finale, dem Schweizer Cup-Finale im Wasserball (Kreuzlingen-Lugano im Hörnli) und war begleitet von zwischenzeitlichem Regen.

Nachtrag: Ein Fussballreisender aus Dresden war beim Kantonsderby, Fotos wird es auf kopane.de geben.

Titelbild: Foto Gaccioli (bearbeitet durch hafetschutter.ch)

Previous Story

Margarethenwiese Old Boys Basel, 1914

Next Story

Cup-Auslosung am 28. Juni um 19.00 Uhr

Latest from Vor- und Nachbetrachtungen

0 CHF0.00