Fanzine, Blog, Archiv, Fussballkultur – seit 1999

Monthly archive

August 2018

Hinter der Geisterbahn

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Regional-fussball.ch meldete in der Sommerpause einen  Daniel Kessler aus Kreuzlingen als Neuzugang beim FC Thalwil. Glücklicherweise schnürt in Thalwil künftig mein Namensvetter Silvano Kessler die Fussballstiefel, ich betreibe dagegen weiterhin diesen Blog.

Saisonstart am Seenachtsfestwochenende gegen den Aufsteiger FC Uster. 190 treue FCK-Zuschauer bahnen sich den Weg über Kabel, Wäscheleinen und allerlei Gerät der Schaustellerbuden um irgendwo hinter der Geisterbahn den Fussballplatz zu finden.

Dort folgt beim Einlauf der Mannschaften die nächste Überraschung. Die Kreuzlinger Elf betritt in schwarz-weissen „Hannes Schmidhauser“ Gedenk-Trikots das Spielfeld. Der Schauspieler (Ueli der Knecht) und Schweizer Nationalspieler (was für eine Kombination!) spielte um 1945 für den FC Kreuzlingen – und davor, genau, für den FC Lugano. Die Trikots stellten sich auf Nachfrage als Fehldruck (!) heraus.

Vor der Pause hätte der FCK führen müssen, hat er aber nicht. Nach der Pause zehn ganz schlechte Minuten, 0:2. Ein Zuschauer bei 30 Grad im Schatten:

„die hend z’heiss i dene schwarze Trikots!“

Nach der doch ziemlich überraschenden 1:2-Auftaktniederlage traf man sich unter Schützengarten-Schirmen bei Weisswein und Rivella vor dem Clubhaus zum Trainertalk. Uster-Trainer Fabio Digenti:

„Wer es in Kreuzlingen mit spielerischen Mitteln lösen will ist Lebensmüde!“

und Kreuzlingen-Trainer Kürsat Ortancioglu stellte klar: „Wir müssen alles anders machen!“ Das Kreuzlinger Publikum applaudierte ob der ehrlichen Worte. Wie erfrischend anders im Vergleich zu den langweiligen Interviews im Profi-Sport!

Der Grillmeister gab die letzten Würste aus und danach kamen die Zuschauer wieder links und rechts hinter der Geisterbahn hervor.

Der Trainertalk ist Fussballkultur beim FCK, doch auch andere Vereine lassen den Regionalfussball hochleben, zum Beispiel der FC Widnau mit einem Tippspiel welches ich an dieser Stelle empfehlen möchte: https://www.kicktipp.de/widnau/ Alle Spielrunden der 2. Liga IR Gruppe 6 werden getippt mit Spezialfragen, der Hafetschutter befindet sich nach der ersten Runde auf Platz 2, wer tippt besser?

Meisterschaftsprognose 2018/19

in 2. Liga Interregional by

FC Amriswil
Der souveräne Aufsteiger überzeugte auch in den Testspielen mit Kantersiegen gegen Unterklassige und einem 3:2 gegen 1.-Ligist Gossau. Verstärkt wird das von Christoph Schenk (ex-FCK) trainierte Team durch Mittelstürmer und Rückkehrer Silvan Eggmann (Brühl, Gossau, Frauenfeld).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Amriswiler könnten dem FCK im Kampf um die Thurgauer Krone gefährlich nahe kommen, machen am Ende aber nur Platz 2 im Thurgauer Ranking, das reicht in der Gruppe zu Platz 8

FC Balzers
Der 1.-Liga-Absteiger kompensierte Abgänge hauptsächlich durch junge Talente aus den Vaduzer Nachwuchsteams. In Testspielen verloren die Liechtensteiner zwar gegen Chur (1:2) und Linth (1:4), gewannen aber auch gegen 1.-Ligist Eschen-Mauren (3:1) – und gegen Unterklassige gabs problemlose Siege.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Liechtensteiner spielen eine solide Saison, mit der anvisierten 1.-Liga-Rückkehr wirds aber nichts, Platz 7

FC Bazenheid
Die Toggenburger trotzten in der Sommerpause dem FC St. Gallen ein 1:1 ab. In der Vorbereitung gab es aber auch Niederlagen gegen Sirnach und Bronschhofen. Bekanntester Neuzugang: Edgar Couthino (Winterthur, Gossau, Frauenfeld).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Bazenheider würden Aufstiegs- und Cup-Spiele gewinnen, als launische Diva reicht es in der Meisterschaft aber nur zu Platz 4

FC Blue Stars Zürich
Nur auf den ersten Blick unbekannt sind die aus der Gruppe 5 eingeteilten Blue Stars. Mit Igor Banfardin findet sich ein ehemaliger FCK-Spieler im Kader und auch Spieler wie Raul Cabanas (12 SL-Einsätze für GC) und die Neuzugänge David Blumer (Torschützenkönig 2.IR Saison 15/16) und Philipp Allemann (FCWB, United) stehen für Qualität. Die Testspiele liefen mehrheitlich zufriedenstellend.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Zürcher finden sich in der Gruppe 6 schnell zurecht und bestechen durch spielerische Klasse und Erfahrung, Platz 6

Chur 97
Die Churer brachten entgegen den eigenen Ansprüchen schon länger keine wirklich starke Mannschaft mehr zustande. Diesmal solls unter anderem mit Eschen-Stürmer Nicolo Pola klappen. In Testspielen gabs einen Sieg gegen Balzers (2.i) und ein Unentscheiden gegen 2.-Liga-Verein Rebstein.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Churer Fahrstuhlmannschaft erwischt es erneut, Platz 14 (spätestens mit der Eröffnung des neuen Stadions „Obere Au“ ist Chur aber wieder oben!)

FC Dübendorf
In der für viele Aufsteiger verflixten zweiten Saison konnte ein Grossteil des Kaders zusammengehalten werden. Bekannte Ergänzungen? Fehlanzeige. In Testspielen gab es erwartete Niederlagen gegen die 1.-Ligisten FC Winterthur II 0:3 und FC Thalwil 1:2, etwas überraschend die 2:3-Niederlage gegen 2.-Ligist Unterstrass.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Das Abenteuer 2. Liga IR findet sein vorläufiges Ende, Platz 13

FC Frauenfeld
Auch beim FC Frauenfeld blieb ein Grossteil des Kaders zusammen. Einzig bekannter Neuzugang ist Sandro Stalder (Winterthur, FCZ U21). Testspiele gegen 1. Ligisten wurden klar verloren: FC St. Gallen II 1:6, FC Gossau 0:4.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Ein schwieriges Jahr für Fauenfeld, im Thurgauer Ranking klar hinter Amriswil und Kreuzlingen, Platz 10

FC Kreuzlingen
Auf dem Papier hat der FC Kreuzlingen starke Neuzugänge (Tor: Jim Freid (9 ChL für Wil), Abwehr: Gino Ballarini (Gossau, Hellas Verona Jugend), Manuel Ferrone (Rückkehrer vom FC Singen 04) und Shahin Faridonpur (Wuppertaler SV, zuletzt Uzwil),  Mittelfeld: Marvin Meresi (Gossau, Brühl) und vom FC Singen 04 André Kohli und Abbas Karaki, Sturm: Rückkehrer Andi Qerfozi (GC U21, 57 Tore in 56 2.Liga-IR-Spielen, Torschützenkönig 14/15!). Aus der eigenen Jugend wurden Levin Nay und Dario Lucarelli in die 1. Mannschaft befördert. Bekannteste Abgänge: Silvano Kessler (FC Thalwil), Ludovic Mathys (unbekannt), Marco Soares und Wolfgang Narr (beide FC Singen 04). Das gesamte Kader mit allen Neuzugängen. In Testspielen gewann der FCK gegen den FC Radolfzell (Verbandsliga) 2:1 und den FC 08 Villingen (Oberliga) 3:1, spielte gegen den 1.-Ligist FC Gossau 1:1 und war chancenlos gegen die U21-Nachwuchsteams von Winterthur (0:5) und St. Gallen (0:6).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Es ist wie eigentlich immer bei Kreuzlingen, gute Spieler die noch zu wenig lange zusammen spielen, doch die Qualität und der Trainer machen bereits eine gute Platzierung, es wird mit viel Willenskraft ein optimistischer Platz 3 – und wird die Mannschaft auf dieser Basis aufgebaut darf man bald wieder Träumen in Kreuzlingen…

FC Rüti
In der Saison 18/19 wird der FC Rüti wieder mit dem gefürchteten Brüder-Duo Taulant und Edison Syla auflaufen, letzterer kehrt vom FCRJ zurück. Dazu kommen zwei Zugänge vom FC Freienbach (Hoxhaj und Museshabanaj). In Testpartien ballerte der FC Rüti die 2.-Ligisten FC Männedorf (7:0) und FC Horgen (9:2) ab.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Bei Rüti wird es wie immer sein, wehe sie sind losgelassen. Machen mit Bazenheid den Titel der launischen Diva unter sich aus. Rüti wird die meisten Tore schiessen und den Torschützenkönig stellen, es reicht zu einem starken Platz 5

FC Seuzach
Beim FC Seuzach hielten sich die Abgänge auch nach dem Abstieg in Grenzen. Die langjährigen FCS-Spieler Fabian Schalcher und Martin Lauber wechseln in die 2. Mannschaft, nur Luca Lanzendorfer (Gossau) und Noah Weiler (Zug) entgehen dem 1.-Liga-Abstieg durch Vereinswechsel. In Testspielen zeigte der FC Seuzach ein starkes 1:1 gegen Winterthur 2, überfuhr 3.-Ligist Ellikon-Marthalen mit 12:1 und leistete sich dann gegen 2.-Ligist Bassersdorf 90 Minuten Ferien (1:5).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Seuzach spielt lange um den direkten Wiederaufstieg, am Ende reicht es für Platz 2, im Clubhaus wird trotzdem gefeiert

FC Uster
Keinerlei Neuzugänge sind beim FC Uster bekannt. Den Zürchern gelang die direkte Rückkehr in die 2.-Liga IR mit einem 15-Punkte-Polster vor dem FC Phönix Seen. Aus FCK-Sicht bekannteste Spieler sind Oscar Barreiro und Diego Bürger. Die Testspiele liefen eher harzig. Am aussagekräftigsten ein 4:5 gegen die Blue Stars.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Ustemer halten wie Amriswil problemlos die Liga, leider noch immer (fast) ohne Zuschauer, Platz 9

FC Uzwil
Mit den Neuzugängen Thomas Knöpfel (Gossau) und Andreas Lo Re (Widnau, Torschützenkönig 2.IR Saison 14/15) unterstreichen die Toggenburger ihre Aufstiegsambitionen. Entsprechend auch die Vorbereitung gegen Vereine aus der Promotion League (Brühl 0:4 und FCZ 2 0:3). Gegen 1.-Ligist Gossau reichte es zu einem 2:1-Sieg.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Freienbach und Linth sind weg, dies ist die Saison des FC Uzwil, die Toggenburger steigen auf, Platz 1

FC Widnau
Mit der Rückkehr von Topscorer Jasmin Abdoski gelang der hauchdünn vor Altstätten bewerkstelligte Wiederaufstieg.  In Testspielen lief es noch nicht wie gewünscht, war das 1:4 gegen das Profi-Team von Austria Lustenau erwartungsgemäss, so erstaunen die Niederlagen gegen die 2.-Ligisten FC Rorschach-Goldach (0:5), und FC Montlingen (0:2).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Auf der Aegeten werden die zahlreichen Zuschauer bis zuletzt toben und zittern, am Ende vergebens, Platz 12

FC Wil U20
Schwer einzuschätzen ist der Wiler Nachwuchs. Nur zwei Testspiele wurden offiziell ausgetragen und zwar gegen die 1.-Ligisten FC Gossau (1:1) und FC St. Gallen U21 (3:7). Verstärkt wird das Kader mit dem Routinier Tolga Cakir (Bazenheid) und (hoffentlich) einer zweiten Bedienung am Wurststand.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Es wird eine enge Kiste, reicht aber auch diesmal, Platz 11

0 CHF0.00
Go to Top