Meisterschaftsprognose 2018/19

in 2. Liga Interregional by

FC Amriswil
Der souveräne Aufsteiger überzeugte auch in den Testspielen mit Kantersiegen gegen Unterklassige und einem 3:2 gegen 1.-Ligist Gossau. Verstärkt wird das von Christoph Schenk (ex-FCK) trainierte Team durch Mittelstürmer und Rückkehrer Silvan Eggmann (Brühl, Gossau, Frauenfeld).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Amriswiler könnten dem FCK im Kampf um die Thurgauer Krone gefährlich nahe kommen, machen am Ende aber nur Platz 2 im Thurgauer Ranking, das reicht in der Gruppe zu Platz 8

FC Balzers
Der 1.-Liga-Absteiger kompensierte Abgänge hauptsächlich durch junge Talente aus den Vaduzer Nachwuchsteams. In Testspielen verloren die Liechtensteiner zwar gegen Chur (1:2) und Linth (1:4), gewannen aber auch gegen 1.-Ligist Eschen-Mauren (3:1) – und gegen Unterklassige gabs problemlose Siege.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Liechtensteiner spielen eine solide Saison, mit der anvisierten 1.-Liga-Rückkehr wirds aber nichts, Platz 7

FC Bazenheid
Die Toggenburger trotzten in der Sommerpause dem FC St. Gallen ein 1:1 ab. In der Vorbereitung gab es aber auch Niederlagen gegen Sirnach und Bronschhofen. Bekanntester Neuzugang: Edgar Couthino (Winterthur, Gossau, Frauenfeld).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Bazenheider würden Aufstiegs- und Cup-Spiele gewinnen, als launische Diva reicht es in der Meisterschaft aber nur zu Platz 4

FC Blue Stars Zürich
Nur auf den ersten Blick unbekannt sind die aus der Gruppe 5 eingeteilten Blue Stars. Mit Igor Banfardin findet sich ein ehemaliger FCK-Spieler im Kader und auch Spieler wie Raul Cabanas (12 SL-Einsätze für GC) und die Neuzugänge David Blumer (Torschützenkönig 2.IR Saison 15/16) und Philipp Allemann (FCWB, United) stehen für Qualität. Die Testspiele liefen mehrheitlich zufriedenstellend.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Zürcher finden sich in der Gruppe 6 schnell zurecht und bestechen durch spielerische Klasse und Erfahrung, Platz 6

Chur 97
Die Churer brachten entgegen den eigenen Ansprüchen schon länger keine wirklich starke Mannschaft mehr zustande. Diesmal solls unter anderem mit Eschen-Stürmer Nicolo Pola klappen. In Testspielen gabs einen Sieg gegen Balzers (2.i) und ein Unentscheiden gegen 2.-Liga-Verein Rebstein.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Churer Fahrstuhlmannschaft erwischt es erneut, Platz 14 (spätestens mit der Eröffnung des neuen Stadions “Obere Au” ist Chur aber wieder oben!)

FC Dübendorf
In der für viele Aufsteiger verflixten zweiten Saison konnte ein Grossteil des Kaders zusammengehalten werden. Bekannte Ergänzungen? Fehlanzeige. In Testspielen gab es erwartete Niederlagen gegen die 1.-Ligisten FC Winterthur II 0:3 und FC Thalwil 1:2, etwas überraschend die 2:3-Niederlage gegen 2.-Ligist Unterstrass.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Das Abenteuer 2. Liga IR findet sein vorläufiges Ende, Platz 13

FC Frauenfeld
Auch beim FC Frauenfeld blieb ein Grossteil des Kaders zusammen. Einzig bekannter Neuzugang ist Sandro Stalder (Winterthur, FCZ U21). Testspiele gegen 1. Ligisten wurden klar verloren: FC St. Gallen II 1:6, FC Gossau 0:4.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Ein schwieriges Jahr für Fauenfeld, im Thurgauer Ranking klar hinter Amriswil und Kreuzlingen, Platz 10

FC Kreuzlingen
Auf dem Papier hat der FC Kreuzlingen starke Neuzugänge (Tor: Jim Freid (9 ChL für Wil), Abwehr: Gino Ballarini (Gossau, Hellas Verona Jugend), Manuel Ferrone (Rückkehrer vom FC Singen 04) und Shahin Faridonpur (Wuppertaler SV, zuletzt Uzwil),  Mittelfeld: Marvin Meresi (Gossau, Brühl) und vom FC Singen 04 André Kohli und Abbas Karaki, Sturm: Rückkehrer Andi Qerfozi (GC U21, 57 Tore in 56 2.Liga-IR-Spielen, Torschützenkönig 14/15!). Aus der eigenen Jugend wurden Levin Nay und Dario Lucarelli in die 1. Mannschaft befördert. Bekannteste Abgänge: Silvano Kessler (FC Thalwil), Ludovic Mathys (unbekannt), Marco Soares und Wolfgang Narr (beide FC Singen 04). Das gesamte Kader mit allen Neuzugängen. In Testspielen gewann der FCK gegen den FC Radolfzell (Verbandsliga) 2:1 und den FC 08 Villingen (Oberliga) 3:1, spielte gegen den 1.-Ligist FC Gossau 1:1 und war chancenlos gegen die U21-Nachwuchsteams von Winterthur (0:5) und St. Gallen (0:6).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Es ist wie eigentlich immer bei Kreuzlingen, gute Spieler die noch zu wenig lange zusammen spielen, doch die Qualität und der Trainer machen bereits eine gute Platzierung, es wird mit viel Willenskraft ein optimistischer Platz 3 – und wird die Mannschaft auf dieser Basis aufgebaut darf man bald wieder Träumen in Kreuzlingen…

FC Rüti
In der Saison 18/19 wird der FC Rüti wieder mit dem gefürchteten Brüder-Duo Taulant und Edison Syla auflaufen, letzterer kehrt vom FCRJ zurück. Dazu kommen zwei Zugänge vom FC Freienbach (Hoxhaj und Museshabanaj). In Testpartien ballerte der FC Rüti die 2.-Ligisten FC Männedorf (7:0) und FC Horgen (9:2) ab.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Bei Rüti wird es wie immer sein, wehe sie sind losgelassen. Machen mit Bazenheid den Titel der launischen Diva unter sich aus. Rüti wird die meisten Tore schiessen und den Torschützenkönig stellen, es reicht zu einem starken Platz 5

FC Seuzach
Beim FC Seuzach hielten sich die Abgänge auch nach dem Abstieg in Grenzen. Die langjährigen FCS-Spieler Fabian Schalcher und Martin Lauber wechseln in die 2. Mannschaft, nur Luca Lanzendorfer (Gossau) und Noah Weiler (Zug) entgehen dem 1.-Liga-Abstieg durch Vereinswechsel. In Testspielen zeigte der FC Seuzach ein starkes 1:1 gegen Winterthur 2, überfuhr 3.-Ligist Ellikon-Marthalen mit 12:1 und leistete sich dann gegen 2.-Ligist Bassersdorf 90 Minuten Ferien (1:5).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Seuzach spielt lange um den direkten Wiederaufstieg, am Ende reicht es für Platz 2, im Clubhaus wird trotzdem gefeiert

FC Uster
Keinerlei Neuzugänge sind beim FC Uster bekannt. Den Zürchern gelang die direkte Rückkehr in die 2.-Liga IR mit einem 15-Punkte-Polster vor dem FC Phönix Seen. Aus FCK-Sicht bekannteste Spieler sind Oscar Barreiro und Diego Bürger. Die Testspiele liefen eher harzig. Am aussagekräftigsten ein 4:5 gegen die Blue Stars.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Die Ustemer halten wie Amriswil problemlos die Liga, leider noch immer (fast) ohne Zuschauer, Platz 9

FC Uzwil
Mit den Neuzugängen Thomas Knöpfel (Gossau) und Andreas Lo Re (Widnau, Torschützenkönig 2.IR Saison 14/15) unterstreichen die Toggenburger ihre Aufstiegsambitionen. Entsprechend auch die Vorbereitung gegen Vereine aus der Promotion League (Brühl 0:4 und FCZ 2 0:3). Gegen 1.-Ligist Gossau reichte es zu einem 2:1-Sieg.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Freienbach und Linth sind weg, dies ist die Saison des FC Uzwil, die Toggenburger steigen auf, Platz 1

FC Widnau
Mit der Rückkehr von Topscorer Jasmin Abdoski gelang der hauchdünn vor Altstätten bewerkstelligte Wiederaufstieg.  In Testspielen lief es noch nicht wie gewünscht, war das 1:4 gegen das Profi-Team von Austria Lustenau erwartungsgemäss, so erstaunen die Niederlagen gegen die 2.-Ligisten FC Rorschach-Goldach (0:5), und FC Montlingen (0:2).

HAFETSCHUTTER-TIPP: Auf der Aegeten werden die zahlreichen Zuschauer bis zuletzt toben und zittern, am Ende vergebens, Platz 12

FC Wil U20
Schwer einzuschätzen ist der Wiler Nachwuchs. Nur zwei Testspiele wurden offiziell ausgetragen und zwar gegen die 1.-Ligisten FC Gossau (1:1) und FC St. Gallen U21 (3:7). Verstärkt wird das Kader mit dem Routinier Tolga Cakir (Bazenheid) und (hoffentlich) einer zweiten Bedienung am Wurststand.

HAFETSCHUTTER-TIPP: Es wird eine enge Kiste, reicht aber auch diesmal, Platz 11

Tags:

4 Comments

  1. EILMELDUNG Saison 18/19: Aufstieg für den FC Uzwil – Absteiger sind FC Widnau, FC Dübendorf und Chur 97.
    (Copyright HAFETSCHUTTER/Alle Angaben ohne Gewähr!)

    Ich weiss nicht, ob bei dieser Prognose die gegenwärtige Hitzewelle seine Schuldigkeit getan hat, oder eine Glaskugel im Spiel war! Auf jeden Fall mutig, ja ziemlich einmalig in der Ostschweiz. Oder man könnte sagen: “Typisch Hafetschutter”. Was die angesprochenen Clubs davon halten ist bis zum Redaktionsschluss noch nicht übermittel….

    Zur Prognose: Hafetschutter legt den Fokus auf (das typische) Auf-und-Ab bei Vorbereitungsspielen, sowie auf das Zu-und-Ab, was sich bei den einzelnen Clubs auf der Transferliste so tummelt. Hat durchaus eine gewisse Logik. Bei Hafetschutter erstaunlich: Für einmal nicht berücksichtig wurde die “Arena”-, sowie besonders die Wurst- und Bierqualität, Faktoren, die allerdings nur begrenzten Einfluss auf die Spielqualität ausüben dürften und eher das ästhetische und leibliche Wohl von Zuschauern befriedigen. Nachsatz für Automobilisten unter den Zuschauern: Es darf auch Apfelschorle sein. Passt klassisch zur Wurst allerdings nur bedingt (Persönliche Sichtweise).

    Lassen wir mal Bier und Wurst weg, so wäre die Qualität der Sportanlagen, also der Infrastruktur für Spieler, Offizielle, Sponsoren und Zuschauer durchaus mal zu erwähnen und könnte sogar ein gewisses Konkurrenzdenken besonders im Thurgau anregen, der nun wahrlich nicht von properen, modernen (Hauptfeld-) Arenen strotzt. Wobei nicht unerwähnt bleiben soll, dass einige Clubs für ihre vielen unterschiedlichen Mannschaften durchaus schöne (vollumdratete) Spielfelder – einige Laufflächen gar in Plastikbesatz – bereit halten. Da hat sich was getan. Basic.

    Prognosen könne im Fussball bekanntlich Schall und Rauch sein (mit Ausnahmen, wie langjährig bei Basel oder bei den Münchner Bayern oder bei Barca – letzterer Club übrigens von einem Schweizer gegründet!). Was die 2. Liga interregional, Gruppe 6, betrifft, so ist alledings zu beobachten, dass die Trefferquote für die ersten drei-vier Tabellenplätze regelmässig auch einen ziemlich hohen Grad an Wahrscheinlichkeit aufweist. Ausreisser sind eher selten zu registrieren. So gesehen geht die Hafetschutterprognose durchaus in die richtige Richtung – könnte man annehmen. Doch halt – heimliche Neuzugänge beobachten! So beim FCK den Wiedereinstieg des wuchtigen Goalgetters Qerfozi – zusammen mit Bode ein kongeniales Stürmerduo (mindestens beim letzten Vorbereitungsspiel, wie zu lesen ist). Mein persönlicher Tipp also: Der FCK steigt auf!! (Hafetschutter somit widerlegt. Wobei tatsächlich für Uzwil – mit freundlicher Unterstützung von Alt-FCK-ler Uwe Beran – bereits der starke Internetauftritt mit Fokus auf seine erste Mannschaft spricht und den Gegnern schon mal tüchtig einheizt – wenn auch vorläufig nur optisch!). “Alle Angaben ohne Gewähr” gilt jedoch weiterhin!

  2. Zu dieser super Saisonvorschau würde doch ein Tippspiel genau passen. Ich organisiere im Namen des FC Widnau ein Tippspiel für die kommende 2.Liga interregional Gruppe 6 Meisterschaft. Wer Lust und Freude zum Tippen hat, kann unter http://www.kicktipp.de/widnau/ am kostenlosen Tippspiel mitmachen.

    Nur durch Purer Zufall bin ich auf die Seite http://www.hafetschutter.ch gestossen, und daher auch auf diese Saisonvorschau zur 2.Liga interregional Gruppe 6. Zuerst ein grosses Kompliment an Daniel Kessler, den Erfasser der Saisonvorschau. Nicht nur die Saisonvorschau, sondern auch die anderen Artikel sind Top.
    Da der FC Widnau von der 2.Liga in die 2.Liga interregional aufgestiegen ist, will man natürlich als Fan wissen, gegen welche Mannschaften der FC Widnau in der kommenden Saison spielen wird. Die Derbys, in der 2.Liga hatte man bei sechs Rheintaler Vereinen natürlich davon enorm viele, werden nun gegen Spiele gegen Thurgauer und Zürcher Vereine weichen müssen. Diese Spiele werden aber auch ihren Reiz haben, sind doch in dieser Liga einige Namhafte Vereine dabei. Ich nenne jetzt keine Vereine, da ansonsten die anderen eventuell beleidigt sind.
    Der Vorschreiber Bruno Neidhart hat ja in seinem Schreiben die Qualität der Sportanlagen, und das Wohle der Fans (Verpflegung) in den Fokus gestellt. Aus meiner Sicht ist in dieser Hinsicht der FC Widnau Top. Würde es nur darum gehen, dann wäre der FC Widnau sicherlich ein Aufstiegskandidat. Nicht nur die eigenen Fans, sondern auch die mitgereisten gegnerischen Fans werden von den immer sehr liebenswerten Helfern auf Leib und Wohl verköstigt. Die Fans, die hoffentlich auch in der kommenden Saison wieder zahlreich auf die Ägeten, so heisst die Widnauer Sportanlage, pilgern werden, dürfen sich weiterhin an jedem Heimspiel auf ein Fussballfest, nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz freuen. Der FC Widnau ist ein Verein, der wie eine grosse Familie erscheint. Da hält man in Höhen, wie auch in Tiefen zusammen. Das macht diesen Verein so einmalig.
    Als Aufsteiger muss der FC Widnau natürlich in erster Linie darauf schauen, dass man den Abstieg verhindern kann. Auch wenn die Widnauer, wie der Erfasser der Saisonvorschau schon richtig erwähnt hat, den Aufstieg nur hauchdünn vor dem FC Altstätten geschafft hat, der FC Altstätten war aber auch ein unglaublich starker Widersacher, und hätte daher aus meiner Sicht den Aufstieg auch verdient gehabt, sehe ich den FC Widnau durchaus in der Lage, die Liga zu halten. Auch wenn der Kader mit vielen, aus meiner Sicht hochtalentierten jungen Spielern bestückt ist, sollte der Ligaerhalt durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Die jungen Spieler werden sicherlich von den routinierten Spielern geführt werden. Mit dem Co-Trainer Daniel Lüchinger, Diego Liechti, Stefan Lukic, Daniel Lässer und Topscorer Jasmin Abdoski verfügt der FC Widnau über Spieler, die sicherlich ohne weiteres auch in der 2.Liga interregional dem Widnauer Spiel den Stempel aufdrücken können. Mit den jungen, hoch talentierten Spielern, da stechen aus meiner Sicht mit Noah Thönig (17) und Sahin Kaya (16) zwei heraus, hat der FC Widnau, aus meiner Sicht, eine sehr gute Mischung, um das Saisonziel, was aus meiner Sicht eigentlich nur der Ligaerhalt sein kann, auch schaffen zu können. Wenn in dieser Saison der Ligaerhalt realisiert werden kann, bin ich felsenfest der Überzeugung, dass der FC Widnau dann auch wieder langfristig in der 2.Liga interregional verbleiben wird
    Da der FC Widnau ja sieben Saison lang (09/10-15/16) in der 2.Liga interregional spielte sind mir viele Mannschaften bereits vertraut. Natürlich hat es in den zwei Jahren, in der der FC Widnau leider eine Liga tiefer spielte, Veränderungen in den Kadern gegeben. Daher ist es für mich ganz schwer Einzuschätzen, wie aussagekräftig diese Saisonprognose des Erstellers ist. Aus meiner Sicht liegt der Verfasser da aber nicht so falsch, ausser natürlich beim Absteiger FC Widnau, das muss ich als FC Widnau Fan aber auch sagen. Als Aufstiegskandidaten sehe ich neben dem FC Uzwil, sicherlich auch noch den FC Kreuzlingen, und eventuell den FC Balzers. Man wird dies dann im Verlaufe der Saison sehen.
    Wie schon oben erwähnt, organisiere ich im Namen des FC Widnau ein Tippspiel für die 2.Liga interregional Gruppe 6 Meisterschaft. Wer also denkt, der Erfasser dieser Saisonvorschau hat völlig den Vogel abgeschossen, und liegt mit seiner Prognose um weiten daneben, der darf sich gerne am Tippspiel beteiligen, und ihn eines Besseren belehren.
    Hier der Link zum Tippspiel: http://www.kicktipp.de/widnau/
    In diesem Sinne wünsche ich dem hafetschutter weiterhin so tolle Berichte, und allen Fussballfans bereits jetzt eine spannende 2.Liga interregional Gruppe 6 Meisterschaft.
    Ps. am Sa.01.09.18 kommt es ja auf Ägeten bereits zum Duell zwischen dem FC Widnau und dem FC Kreuzlingen. Schade ist dieses Spiel nicht Auswärts (Oktoberfest) sondern in Widnau. Aber auch in Widnau gibt es an diesem Tag mit dem AlpenRock ein Fest. Nicht nur auf dem Fussballplatz (Widnau-Kreuzlingen), sondern auch neben dem Platz wird an diesem Samstag einiges geboten.

  3. Es besteht kein Grund, Markus Seiz, warum der FC Widnau die Liga nicht halten könnte – sage ich mal. Allein eine akustische Unterstützung durch seine überaus grosse Frauenabteilung (sensationell!) sollte genügen, besonders zuhause viele, gar unverhoffte Punkte einzufahren. “Zu meiner Zeit beim FCK” galten – warum auch immer – vor allem Rheintaler Mannschaften mit einer “besonders stringenten Auffassung” ausgestattet zu sein, was Fussball bedeuten könnte. Tatsächlich ist Fussball vorerst ein einfacher, gradlinig zu beschreibender “Kampfsport” mit Ecken und Kanten (mindestens bis der Schiri pfeift!). Daneben gibt es fussballernd auch “schöngeistige Varianten”. Eher einer solchen huldigt u.a. traditionell der FCK, nicht selten ausgestattet mit allen Schwächen bei der Übertreibung von ballästhetischen Versuchen, schon damit einen Gegner beeindrucken zu können. Und so wäre denn eine Mischung aus “zulässig hartem Kampf” und einer hohen Note in der “künstlerischen Ausführung” vielleicht das Erfolgreichste. Nicht zuletzt für Zuschauer! Die Mannschaft, die eine solche Mischung vorweisen kann, kickt bestimmt “vorne mit” (ist aber auch nur eine Prognose!). Fussball lebt zum Glück auch von Überraschungen. Nachher fragt dann keiner mehr, wie eine solche entstanden ist. Dann gehts rasch zum gemütlichen Teil über! – im Rheintal, wie am Bodensee.
    Grüsse aus Berlin!

  4. Ich schreibe Dinge die ich gerne selbst lesen würde, so fehlt mir schon lange eine Saison-Vorschau für die die 2. Liga Interregional. So freut es mich besonders wenn meine Ideen aufgenommen werden. Kurz nach meinem Eintrag bringt regional-fussball.ch eine eigene Einschätzung:
    https://www.regional-fussball.ch/news/item/4533-erneut-ganz-viele-ruetner-tore-und-ein-zuercher-absteiger
    und auch elfsport.ch, ebenfalls ein Leser meines Blogs, greift die Idee auf, wenn auch für die Promotion League:
    http://elfsport.ch/Geschichten/2018/20180804-Schweiz-Promotion-League-Vorschau-Saison-2018-2019.html

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*