Fanzine, Blog, Archiv, Fussballkultur – seit 1999

Mit Vollgas ins Saisonfinale!

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Nach dem 1:1 in Chur liegen nun vier Aufstiegsendspiele vor dem FC Kreuzlingen. Das Restprogramm des FC Balzers sieht keine allzu grossen Stolpersteine mehr vor, meine grösste Hoffnung liegt im Balzner Wochentagsspiel am 29. Mai in der IGP-Arena. Drei Siege wird der FCK in den verbleibenden Partien wohl benötigen, vielleicht auch mehr. An Spannung ist dieses Saisonfinale also kaum zu überbieten.

Bei den Zuschauern scheint diese Euphorie noch nicht ganz angekommen zu sein. Doch darf man guter Hoffnung sein, dass sich das bei den nächsten Spielen ändert.

Bezüglich Sportplatzthema, in Chur plant man ein vom Stimmvolk bereits gutgeheissenes Fussballstadion mit 3’000 Plätzen als Ersatz für die altehrwürdige Ringstrasse: Geplantes Fussballstadion Obere Au, Chur Optisch zwar nicht schön, aber die Dimensionen sind beeindruckend, allein 8 Fussballplätze gehören dazu.

Am Sonntag verlor unsere 2. Mannschaft im Derby gegen den FC Tägerwilen vor toller Zuschauerkulisse im Hafenareal mit 3:4. Da aber auch St. Otmar Punkte liegen liess, kann unser Reserveteam den Klassenerhalt wieder aus eigener Kraft schaffen. Auch hier also ein spannendes Saisonfinale in den verbleibenden vier Runden.

In Chur war nur ein kleines Fan-Grüppchen vor Ort (bei mir kam eine Erkältung meiner 5-Jährigen dazwischen). Umso mehr Daumen hoch für diese jungen Herren, welche den Weg an die Ringstrasse fanden:

Nächster Halt der “Back with a Bang – Tour 2019”: Samstag, 25. Mai um 16.30 Uhr, Tellenfeld Amriswil

Tags:

2 Comments

  1. Nach meiner inoffiziellen Berechnung fehlen nur noch “vier Spiele” zu den Lorbeeren und Abschieden am Saisonende. Was den FCK betrifft, so ist er eigentlich fähig, alle restlichen Spiele zu gewinnen, auch wenn es auf dem Papier nicht unbedingt so aussehen mag. “Gewinnen” selbstverständlich unter Vorbehalt einer Hafentruppe, die den möglichen Aufstieg absolut konzentriert angeht und dabei mindestens 90 Prozent ihres Könnens in Technik und Kampfkraft vorlegt. Dies hat sie bereits mehrmals gezeigt. Und da Fussball auch noch unberechenbar ist, nützt es, wirklich bis zum letzten Pfiff daran zu glauben. Besonders dann, wenn dieses oder jenes Pünkli – trotz obiger Darstellung – doch noch abhanden gekommen sein sollte. Aber dem potentiellen Gegner (oder “Gegnern” – kommt Rüti nochmals?) kann es ja genauso ergehen. Das ist die Ausganglage, das ist Fussball, das ist Spannung.

    Locken für den FCK Lorbeeren, so sieht es für den ewigen Kantonsrivalen aus der Zuckerhauptstadt ganz bitter aus. “Der sympathische Verein aus dem Thurgau” (digitale Selbstdarstellung) zeigte gegen die Zweite von Wil, wie in einem Bericht zu lesen war, geradezu “Auflösungserscheinungen”. Nun ist es allerdings so, dass im FCF, wie in anderen Clubs der Ostschweiz, eine seriöse Arbeit gemacht wird. Und die betrifft ja viele Mannschaften eines Vereins – von jung bis alt. So gesehen “löst sich” in Frauenfeld nichts auf. Höchstens Zucker. Und dass der Club wieder ein Fanionteam zusammenzimmern kann, das Hand und besonders Fuss hat, dürfte so sicher sein, wie das “Hörnli” nicht den höchsten Punkt im Thurgau darstellt. Das ist noch immer “Der Grat” mit 991,1 Metern. Wo ist der FCK-Fan, der bei einem Aufstieg des FCK verspricht, auf diesen Punkt aufzusteigen? Selbsverständlich im Trikot der Meisterelf! Wandertipp: ab Kloster Fischingen……

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Latest from Vor- und Nachbetrachtungen

Lichterbox im Bassi-Zelt

Gleich neben dem Platz rasen die Schnellzüge nach Zürich, über unseren Köpfen

FCK Uzwil 2 zu 0

0, 1, 1, 1, 0. Das sind die Anzahl Gegentore in den

Churer Abwehrberge

Die in schwarz-rot spielenden Kreuzlinger bissen sich an der Churer Abwehrkette die
0 CHF0.00
Go to Top