Stadtderby in der 4. Runde!

in 2. Liga Interregional by

Die Amateur-Liga hat den provisorischen Spielplan 2019/2020 veröffentlicht.

Los geht es für den FCK am 10./11. August 2019 mit einem Heimspiel gegen den FC Amriswil. Genau, es kommt gleich am ersten Spieltag das Team bei dem man letzte Saison den Aufstieg verspielte.

Mit einem Sieg könnte man den verkorksten Auftritt im Oberthurgau endgültig zu den Akten legen. Aufgrund des Seenachtsfestes findet das Spiel voraussichtlich am Sonntag um 14.30 Uhr statt, was aber noch nicht endgültig entschieden ist.

Es folgt das Auswärtsspiel in Bazenheid (17./18.8.) und das Heimspiel gegen Widnau (24./25.8.). Die Heimspielzeiten hat der FCK noch nicht festgelegt, wobei man grundsätzlich bei Samstag, 16.30 Uhr bleiben möchte. Unglücklicherweise finden die Heimspiele der beiden Kreuzlinger Vereine jeweils am gleichen Wochenende statt, hier werden sich die Vereine wohl noch um eine möglichst Zuschauerfreundliche Lösung bemühen.

Und wo wir gerade beim Nachbarn sind  – bereits in der 4. Runde (31.8./1.9.) kommt es zum Stadtderby gegen die AS Calcio im Hafenareal. Das Spiel findet wahrscheinlich am Samstag, 31.8. um 16.30 Uhr statt, auch das ist noch nicht endgültig fixiert.

Das Auswärtsspiel in Lugano findet in der vorletzten Spielrunde am Samstag, 6. Juni 2020 um 18.00 Uhr statt.

Der ganze provisorische Spielplan  

1 Comment

  1. Dass beide Kreuzlinger Clubs ihre Heimspiele am gleichen Wochende
    austragen müssen – bis auf eine Ausnahme, ist vom Verband nicht unbedingt genial gelöst. Andererseits handelt es sich um zwei unterschiedliche Fussballgemeinden (FCK und ASC), die sich in der Regel nur für jeweils ein Spiel interessieren dürften. Dazu gesellen sich vielleicht noch ein-zwei Dutzend fussballaffine Pendler auf beiden Seiten. Diese Zweiteilung ist übrigens auch mit den eher mässigen Zuschauerzahlen auf beiden Plätzen vergesellschaftet (Betriff alle Städte mit zwei vergleichbaren Clubs!). Am letzten Spieltag sollten die Dinge dann auch mal anders liegen, sei es, dass – da oder dort! – noch um den Titel gekämpft wird, oder gegen den Abstieg. Dann wäre zu wünschen, dass sich die Kreuzlinger Fussballgemeinde “in tutto” am entsprechenden Spielfeldrand einfindet. Wie ich jedoch feststelle, ist das insofern Wunschdenken, als am letzten Spieltag ja alle Mannschaften der Liga am gleichen Tag zur gleiche Zeit anzutreten haben (Samstag, den 13.06.2020/18 Uhr). Und da die beiden Kreuzlinger Teams dann eben Heimrecht haben, wäre eine Nachbarschaftshilfe nur bedingt möglich (aber je nach Tabellenstand doch sportfreundschaftlich mindestens denkbar!). Ein Knüller ergäbe sich dann, wenn es für beide Teams noch um den Titel gehen würde! Da hätte wohl jeder Zuschauer auf beiden Plätzen eher das Handy in der Hand, als ein Bier oder Mineral. Gleiches würde bei einem möglichen Abstieg gelten. Aber letzterer Fall schliesse ich ziemlich definitiv schon mal aus. Kreuzlingen ist doch die Thurgauer Fussball-Hochburg Nummer…..wieviel? Und so soll es auch bleiben – mindestens spielerisch. Bei der (Hochburg-) Platzgestaltung besteht beidseits dagegen noch einige Luft nach oben. Sollte entsprechend ebenso “Thema der Saison” bleiben, wie der sich anbahnende städtische Zweikampf, der sich spannend und schön und erfolgreich gestalten soll. Und fair!

Schreibe einen Kommentar zu Bruno Neidhart Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

*