Fanzine, Blog, Archiv, Fussballkultur – seit 1999

Das 1. Kreuzlinger Stadtderby!

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Am Samstag steigt das 1. Kreuzlinger Stadtderby! Ein historisches Spiel, denn dies gab es in der Meisterschaft noch nie seit dem organisierten Beginn des Kreuzlinger Fussballspiels im Jahre 1905. Lediglich ein legendäres Cup-Spiel gegen Rot-Weiss Emmishofen kam in der Stadt zur Austragung, doch auch dieses ist bereits einige Jahrzehnte her. Damals war das Spielfeld mit Schnee bedeckt, die FCK-Spieler schaufelten es vor dem Spiel frei und verloren danach entkräftet gegen die unterklassigen Rot-Weissen…

Ein Testspiel zwischen beiden Vereinen galt als undenkbar. Jetzt kommt es in der Meisterschaft zum Ernstkampf. Der FC Kreuzlingen ist seit 20 Jahren die Thurgauer Nummer 1, nun wird ihm dieser Rang ausgerechnet in der eigenen Stadt streitig gemacht.

Alles begann als sich fünf Brüder vom FCK abwandten, Rot-Weiss Emmishofen gründeten und später die unzufriedene Italiener-Sektion des FC Kreuzlingen dazu stiess. Die Italiener wollten in die 2. Liga aufsteigen, konnten aber nicht – weil dort die 1. Mannschaft des FCK spielte. Also fusionierten sie mit dem RWE-Nachfolger AS Nuova Italica zum AS Calcio. Das war 1999. Für den geplanten Aufstieg in die gleiche Liga benötigten die Abtrünnigen aus Kreuzlingen-West dann sagenhafte 20 Jahre.

Erst das aufkommen der Callcenter brachte den Erfolg. Calcio-Spieler verfolgen einen seither mit Werbeanrufen bis in die eigenen vier Wände. Alte Italiener halten wiederum treu zum FC Kreuzlingen wegen den gemeinsam erlebten glorreichen Zeiten. Es tobt ein Bruderkampf in der Hafenstadt.

Grün-Weiss gegen Himmelblau, Tradition gegen Millionarios, Bratwurst gegen Salsiccia. Die Mitglieder der Vereine sitzen schon jetzt nervös in ihren Clubhäusern im Hafenareal und im Callcenter Tägerwilen in Kreuzlingen-West. Samstag, 16.00 Uhr, Tag der Entscheidung.

Ein Spiel welches eine grosse Zuschauerkulisse verdient. Wird ein Zuschauerrekord fallen? Die Bestmarke seit der Rückkehr ins Hafenareal 2006 liegt bei 850 Zuschauern (5.11.2011, Thurgauer Derby gegen Frauenfeld).

In eigener Sache: Im Norman-Smith-Stand werden am Stadtderby nach den Jacquard-Schals nun auch die neuen Seiden-Fanschals erhältlich sein.

Zeitungsartikel und Updates zum Derby erscheinen hier verlinkt.

Werden in Kreuzlingen die Machtverhältnisse neu sortiert?

Tags:

4 Comments

  1. Ich machte mich bei dipl. Meteorologen sachkundig. Und siehe da: Ein recht sonniger Samstag (sabato) soll sich überm Kreuzlinger Hafengelände abzeichnen. Für wen die Sonne (o sole mio) an diesem Tag aufgeht und für wen unter, wird ggf. nach 90 Minuten plus x entschieden sein. Fanfaren werden dann oben in der Stadt den Sieg verkünden. Glocken läuten von allen Kirchtürmen. Zum Stadthaus an der Hauptstrasse bewegt sich ein Blumenkorso (fiori corso). Auf der Treppe markant der 22’000-Einwohnerstadtpräsident mit original Spielball unterm rechten Arm (keine politische Anspielung!). Daher mit links neutral in die Menge winkend. Nebenan die Berner Jodler in Lauerstellung. Erste Schampusgläser – oder Proseccogläser – klirren. Allgemein grosse Begeisterung über das friedliche Fussball-Stadtderby-Fest. Der Stapi ruft nun im Überschwang (bereits nach zweitem Glas) überraschend den Bau eines stadtgerechten Fussballstadions auf Klein Venedig aus (Planungssicherheit). Jetzt grenzüberschreitender Jubel. Sich noch steigernd, nach dem viele begriffen haben, was das für Kreuzlinen bedeuten könnte. Das Kreuzlinger Bauamt wird freundlicherweise auf den kommenden Tribünendächern Solarpanels installieren und gleich auch das Stadion-Markenrecht übernehmen (“Städtisches Bauamt-Stadion”). Jubel hebt jetzt zum Orkan an. Dann löst sich die Menge langsam auf und trottelt unterschiedlich farbig (noch!) zur Nachbetrachtung in die bescheidenen Stammlokale der Clubs. Neutralere tauchen im Bären unter. Andere im Blue oder so.

    (P.S.: In der Nacht zum Sonntag soll es sich nach Aussage von Amateurmeteorologen dann leider rasch wieder eintrüben……..).

  2. Agenda: Das kann am Samstag ja heiter werden! Nun hat es gestern tatsächlich die AS Clacio zum ersten Mal in der neuen Liga erschwischt. Und sogar zuhause. Gegen Bazenheid (1:2). Dabei hat dieser Gegner aus dem Untertoggenburg unlängst auf heimischem Geläuf ausgerechnet gegen den kommenden AS Calcio-Stadtderbygegner, den FC Kreuzlingen 1905, verloren. An fussball-regionaler Spannung also kaum zu überbieten! Alle Wege sind geöffnet. Aber welche Tore?

  3. Da merkt man ja förmlich dass bei einigen Fussballfans in Kreuzlingen bereits Derby Stimmung ausgebrochen ist.

    Irgendwann musste ja AS Calcio Kreuzlingen wieder einmal den Platz als Verlierer, auch in der Meisterschaft, verlassen. Dass es ausgerechnet im Heimspiel gegen den FC Bazenheid der Fall gewesen ist, kam natürlich auch für mich überraschend.
    Vielleicht war ja bereits bei einigen Calcio Spieler das Derby im Hinterkopf, und man schonte, natürlich nur im Unterbewusstsein, bzw. Hinterkopf, sich bereits für das am Samstag anstehende Derby. Wer verliert schon gerne ein Derby. Daher ist für die AS Calcio Kreuzlingen ein Sieg gegen den Stadtrivalen FC Kreuzlingen sicherlich höher einzustufen, als ein Heimsieg gegen den FC Bazenheid. Es gibt zwar beides nur drei Punkte, aber ein Derbysieg ist sicherlich höher zu gewichten, als ein Sieg in einem „normalen“ Meisterschaftsspiel. Wer Verliert schon gerne ein Derby, und dann auch noch das erste in der Geschichte (Meisterschaft).
    Eins ist klar, durch diese Niederlage, aus meiner Sicht eine überraschende, ist die AS Calcio Kreuzlingen am Samstag sicherlich nicht mehr in der Favoritenrolle. Hätte man auch gegen den FC Bazenheid einen Dreier geholt, und somit das Punktemaximum auf dem Konto gehabt, dann wäre die Favoritenrolle auf Seiten der AS Calcio gewesen. Wenn man als Aufsteiger gegen eine renommierte Mannschaft der 2.Liga Interregional, wie es der FC Kreuzlingen zweifelslos ist, spielen darf, ist das sicherlich ein besonderes Spiel. Wenn es dann sogar noch ein Stadtderby ist, und dann noch das erste in der Vereinsgeschichte, dann ist das natürlich ein ganz besonderes Spiel für alle Beteiligten beider Vereine. Man darf gespannt sein, welche Mannschaft sich am Samstag durchsetzen wird, und daher Kreuzlinger Fussball Geschichte schreiben wird.
    In diesem Sinne wünsche ich als Aussenstehender beiden Mannschaften ein faires, und spannendes Derby. Möge es ein Fussball Fest geben, und die bessere, vielleicht auch glücklichere Mannschaft den Sieg erringen.

    Eine Woche später versucht ja dann der FC Widnau das Glück gegen die AS Calcio Kreuzlingen. Mal schauen ob der Döbeli Boden dem FC Widnau auch so gut bekommt, wie der Boden auf dem Hafenareal. Dort hat man ja in der jüngsten Vergangenheit doch einige Erfolge feiern dürfen.

  4. Ja, Markus Seiz, aufgepasst, der “Döbeli-Boden” ist Schwemmland seit der letzten Eiszeit. Da hat es schon viele Mannschaften unsanft weggeschwemmt! Dagegen liegt das FCK-Geläuf lediglich in einer bauschutt-aufgefüllen Seebucht. Aber dem FC Widnau scheint ja aktuell jeder Boden gut zu passen (Stand: im breiten Liga-Mittelfeld).

    Und es ist schon so am kommenden Samstag: Mehr Kreuzlinger Fussball geht nicht!

Schreibe einen Kommentar zu Markus Seiz Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

*

Latest from Vor- und Nachbetrachtungen

Lichterbox im Bassi-Zelt

Gleich neben dem Platz rasen die Schnellzüge nach Zürich, über unseren Köpfen

FCK Uzwil 2 zu 0

0, 1, 1, 1, 0. Das sind die Anzahl Gegentore in den

Churer Abwehrberge

Die in schwarz-rot spielenden Kreuzlinger bissen sich an der Churer Abwehrkette die
0 CHF0.00
Go to Top