Kürsat wird Rekord-Trainer

Ein erfreuliche Meldung kurz vor Weihnachten: “Der FC Kreuzlingen hat sich mit dem Trainerduo Kürsat Ortancioglu & Ümüt Tütünci frühzeitig auf eine Vertragsverlängerung über die aktuelle Saison hinaus verständigt. Das Trainerduo wird die erste Mannschaft des FCK auch in der Saison 2020-2021 trainieren.”

Kürsat ist seit Januar 2017 beim FCK, zuvor war er bereits 3 1/2 Jahre beim SC Konstanz-Wollmatingen engagiert. Ümüt ist seit 2009 Spieler beim FCK und damit ein richtiges FCK-Urgestein.

Wenn Kürsat im Sommer in seine 4. FCK-Saison startet wird er zum am längsten amtierenden FCK-Trainer der letzten sage und schreibe 50 Jahre! Seit 1970 sass niemand mehr so lange im Kreuzlinger Trainersattel, rund 40 verschiedene Übungsleiter gaben sich in dieser Zeit die Türklinke in die Hand (inkl. Interimstrainer).

Der wahrscheinlich am längsten amtierende Trainer der Kreuzlinger Fussballgeschichte war Alois Haberthür (die Daten von 1915-1929 und aus den 1960er-Jahren muss ich noch aufarbeiten). Haberthür coachte den FCK von 1939-1945, 1948-1950, 1951-1953 und ad interim 1954 insgesamt rund 10 Jahre.

Endlich Kontinuität auf dem Trainerposten und damit auch mehr ruhe bei den Spielern, auch hier zeichnet sich nämlich eine ruhigere Wechselphase als auch schon ab.

2 Comments

  1. 2017 spielten in der gleichen Gruppe der 2. Ir-Liga (mittlerer Amateurbereich) u.a. der FC Linth 04, FC Kosova, Chur 97 und der FCK. Während die beiden Erstgenannten Clubs bereits einen Ligaschritt höher schafften, ist nun auch die Calanda-Elf drauf und dran, zu klettern. Somit aus einem Ligabereich, aus dem heraus ebenso ein FCK, der bereits lange auf einem ähnlichen (ja gleichen) Niveau spielt, wie die erwähnten Clubs, “eines Tages” reüssieren könnte – oder sogar müsste! Es ist zu hoffen, dass dieser Schritt bald (wiedermal) gelingt. Somit wären auch die Voraussetzungen entscheidend besser, die bekannte Platzfrage mit einem mutigen Schritt in eine neue Ära zu führen – genauer: zum Projekt (und Bau!) einer bestandssicheren, zeitgemässen, modernen (Allwetter-) Anlage. Sowohl eine höhere Ligazugehörigkeit, wie auch eine vorzeigbare Sportanlage stünden der Stadt sehr gut an. Ich wünsche dem erfahrenen FCK-Trainerdua das notwendige Glück (spätestens für 2020/21 – darf auch schon früher sein!) und lasse am 1.1.2020 um 0 Uhr 5 schon mal eine Rakete mit grün-weissen Sternchen steigen! Ganz hoch…..

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Der FC Gossau plant die Zukunft

Next Story

Neue Postkarten / Werde Hafetschutter!

Latest from 2. Liga Interregional