Ostschweizer Bleifussballer

Hin und wieder stöbere ich in Brockis (unter anderem) nach alten Fussballstücken. Auf den verschollenen FCK-Pokal zum Schweizer Amateurmeistertitel 1934 bin ich noch nicht gestossen, dafür gibt es hin und wieder fussballerische Kuriositäten zu entdecken.

Osterlohs Antikpalast in Oberaach ist immer wieder gut für eine Besonderheit und hier kommt abgebildete Bleifigur eines Fussballers (siehe Stutzen) ins Spiel. Ich bin mir relativ sicher, dass ich zwei ziemlich identische Exemplare bereits vor etwa einem Jahr in einem Antikgeschäft in Uttwil entdeckte (und damals ob des Preises noch nicht kaufte). Ein Exemplar war mit weissem Trikot und blauer Hose angemalt, ein weiteres Exemplar präsentierte sich in unbemaltem Zustand.

Die hier abgebildete Figur mit weissem Spielerkleid ist nun also bereits die dritte Figur dieser Art welche meine Neugier weckte. Diesen Umstand finde ich doch recht erstaunlich, denn wofür und für wen wurden diese äusserst massiven Bleifiguren hergestellt? Imposant ist tatsächlich das Gewicht, stolze 17,3 Kilogramm bringt das von mir erworbene Exemplar auf die Waage, bei einer Höhe von 59 cm. Alles andere als ein typischer “Fanartikel”. Leider findet sich keine Signatur oder ähnliches, der Verkäufer in Oberaach hat die Figur wiederum im Appenzell gefunden. Selbst das Alter ist schwer einzuschätzen, 1950er oder 1960er-Jahre?

Kann ein Leser mehr dazu beitragen?

1 Comment

  1. Aufgrund der “biologischen Konstitution” könnte es sich bei der Bleifigur auch um einen Rugbyspieler handeln, der – als Spielertyp – nach einem gegnerischen Regelverstoss im anschliessenden “Gemenge” (klammern-drücken-stossen) seine Wirkung besonders entfalten könnte. Andererseits gab es tatsächlich in den 50er/60er-Jahren im Fussball ab und zu ordentlich massive Spieler, die dann ganz hinten beim damals klassischen 2-3-5-System den gegnerischen Stürmern das Fürchten lernten. Ausrüstungsmässig tippe ich allerdings auch auf einen Kicker, denn im Rugby sieht man bei den Socken/Stutzen in der Regel keine Umschläge (schaue ab und zu beim RK 03 Berlin vobei). Die Frage wäre noch zu klären, ob sich die obige Figur aktuell in einer Spielsituation befindet, oder nach einer deutlichen Niederlage einem verpatzten Wochenende engegentrauert. Letzteres wohl eher! Ist schon ein ziemlich einmaliges Exemplar – dieses Bleiding, das nun im Hafetschutter-Archiv gelandet ist.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Zugänge/Abgänge Sommer 2020

Next Story

Gute Neuigkeiten im Hafenareal

Latest from Fundstücke