Damals waren wir Helden

Soeben erschien ein Buch über die erfolgreichsten Jahre des FC Altstätten von 1979 bis 1983 im Eigenverlag. 230 Seiten umfasst der Wälzer und bringt dabei fast 1 Kilogramm auf die Waage. Wenn sich rund 40 Jahre später ein Fan berufen fühlt, über die besten Jahre seines Amateurvereins, ein solch kolossales Buch herauszubringen, dann ist das schon etwas sehr besonderes.

Das Buch ist chronologisch aufgebaut und nimmt einen mit auf die Reise durch die grosse Zeit des FC Altstätten. Es reiht sich Aufstieg an Aufstieg, von der 2. Liga bis in die Nationalliga B, mit grösstenteils eigenen Spielern, tragischen aber vor allem grossen Fussballmomenten in einer noch überschaubaren Fussballwelt.

Der Herausgeber und Verfasser Pete Zellweger nimmt einen in emotionaler Schreibweise mit an die Hand, ein wilder Ritt durch den Spitzenamateurfussball dieser Zeit. Einer Epoche mit regelmässig vierstelligen Zuschauerzahlen in der 1. Liga. Altstätten hatte einen Schnitt von fast 2’000 Zuschauern, bei Spitzenspielen bevölkerten rund 3’000 Zuschauer die GESA. Auch auswärts wurde der FC Altstätten regelmässig von mehreren hundert Anhängern begleitet.

Nach  der regulärten Saison bewältigte der FC Altstätten 1981 in sage und schreibe 9 Aufstiegsschlachten den Aufstieg in die Nationalliga B – aus welcher er am Ende der Saison gleich wieder Abstieg. Der grösste Erfolg im Rheintaler Fussball bis heute. Trotz der Erfolge wurde zu dieser Zeit übrigens eine geplante überdachte Tribüne vom Stimmvolk bachab geschickt, noch heute regt man sich darüber beim FC Altstätten (zu recht) auf.

Die einzige Nationalliga-B-Saison der Vereinsgeschichte wird ausführlich von Spieltag zu Spieltag geschildert. Jeder damalige Verein wird kurz porträtiert. Was für eine Hommage!

Auch Berichte zu zwei Spielen gegen Kreuzlingen finden sich aus der Saison 82/83, 1’500 Zuschauer in Altstätten, 1’100 Zuschauer im Hafenareal. Fussball interessierte die Menschen früher stark im lokalen, ob es heute besser ist vor dem Fussball-TV?

Aufgelockert wird das Buch durch Treffen mit den Akteuren dieser Zeit. Etwa beim damaligen Libero, welcher heute einen Herrencoiffeursalon in Altstätten führt, dieser ist noch heute Treffpunkt von Fussballern, Veteranen und Fans. Nicht nur hier wird man an Kreuzlingen erinnert – auch die begeisterten Geschichten der eigenen Veteranen über die 1980er-Jahre werden einem oft in Erinnerung gerufen.

Ein eigenes Kapitel widmet sich den Fans des FC Altstätten. Der “Fanclub 81 Altstätten” sorgte für mächtig Wirbel, zündete bereits damals gerne Pyro, handelte sich “Stadionverbote” ein (die durch einen Fanclub-Austritt wieder umgangen wurden) und unterhielt eine Freundschaft zum 1860-Fanclub Ampfing (inklusive gegenseitiger Besuche). Noch heute, 40 Jahre später, sind manche dieser FCA-Fans auf der GESA anzutreffen. Die 2. Liga ist für sie natürlich der falsche Ort, der FCA muss wieder nach oben! Nach der Lektüre dieses Buches muss man den alten FCA-Fans einfach recht geben, ein Verein mit einer solchen Geschichte gehört wieder in den Kreis der grossen Amateurvereine der Schweiz!

Selbst kann ich mich auch an einige Partien des FC Kreuzlingen auf der GESA erinnern. Es wäre schön, wenn der Verein bald wieder wenigstens in der 2. Liga Interregional spielen würde.

Das Buch ist mit jeder Zeile leidenschaftlich geschrieben. Manchmal sind die Fotos etwas verpixelt (kenne ich aus meinem letzten Grenzstadtkurier), es ist die authentische Arbeit eines grossen FCA-Fans. Diese Zeit hat den Verfasser nie mehr losgelassen, ich kann das voll und ganz nachvollziehen. Die grossen Jahre des FC Altstätten waren es definitiv wert, auf diese Weise gewürdigt zu werden. Das Buch mit dem passenden Titel “Damals waren wir Helden” erschien in einer Auflage von 200 Exemplaren und ist fast ausverkauft. Auf Wunsch kann ich einen Kontakt herstellen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Interview mit Erwin Geisselhardt

Next Story

Warmer Rhum am Kiosk Sportplatz

Latest from Allgemein

Bei den Schwarzen Teufeln

Borussia Neunkirchen und sein Ellenfeld-Stadion. Saarländische Fussball-Legenden, düstere Orte, tonnenschwere Geschichte, herzliche Menschen – all das…