Fanzine, Blog, Archiv, Fussballkultur – seit 1999

3 Rote Karten, mir packed zäme!

in Thurgauer Derby by

Innert 11 Minuten stellte der Unparteiische drei Kreuzlinger vom Platz. Viel hätte es für einen Spielabbruch nicht mehr gebraucht, dabei war das 62. Thurgauer Derby der Nachkriegszeit gar nicht so gehässig.

Manches war in diesen 11 spielentscheidenden Minuten unglücklich, manches ungerechtfertigt. Und doch gewannen die Roten vor 280 Zuschauern nicht unverdient (wenn auch zu hoch) mit 1:4. Ein unschönes Spiel, welches man schnell vergessen möchte.

Die Frauenfelder liegen dem FCK nicht mehr, obwohl Jahr für Jahr vor den Kantonshauptstädtern klassiert, gelingt kein Sieg mehr. Der letzte Erfolg datiert vom 5. September 2015, danach folgten vier Niederlagen und ein Unentschieden.

Der Grillmeister schrie sofort mit Abfiff  “die letscht wurscht! – mir packed zäme!” – manch einer meinte er “sei nun restlos bedient”. Die Spieler liessen offerierte Würste und Getränke stehen, die Zuschauer strömten zu den Autos.

Am Trainertalk blieben die meisten Bänke leer. Kürsat Ortancioglu entschuldigte den Auftritt. Ganz zuhinterst sass fast allein der Sportchef des FC Frauenfeld unter den verstaubten FCK-Pokalen und grinste schelmisch um die Wette.

Meine 3-jährige Tochter meinte auf der Heimfahrt “gell es war schön?” Ja, vielleicht ist es alles nicht so wichtig.

 

Latest from Thurgauer Derby

0 CHF0.00
Go to Top