Fanzine, Blog, Archiv, Fussballkultur – seit 1999

Kunstrasen wurde versenkt

in Fussballheimat by

Am heutigen Abstimmungssonntag wurde das Projekt für einen neuen Kunstrasenplatz im Döbeli vom Kreuzlinger Stimmvolk mit knapp 57% Nein-Stimmen abgelehnt (1’872 Nein zu 1’424 Ja). Stadtpräsident Thomas Niederberger: “Die Ablehnung des Kunstrasenplatzes im Döbeli bedaure der Stadtrat. Wir werden nun das Abstimmungsergebnis analysieren und prüfen, wie wir das Defizit an Spielfeldern für die Fussballer lösen können.“

Überraschend kam diese Ablehnung nicht. Viele Stimmbürger sahen nicht ein warum man 2,85 Millionen für einen einzigen Kunstrasenplatz ausgeben sollte. Die Sache mit dem entsorgen des Plastikbergs nach 15 Jahren dürfte noch den letzten Rest dazu beigetragen haben.

Mal nebenbei. Es heisst ja immer die Kreuzlinger Sportvereine sollten zusammenstehen. Bei der Abstimmung zur Schwimmhalle unterstützte der FCK das Vorhaben bei jedem einzelnen Heimspiel mit einem Inserat auf der Titelseite des Matchprogrammes, mit Berichten und Links auf der Homepage, in den sozialen Medien und x-fach per Newsletter. Vielleicht täusche ich mich, aber bei einem Besuch auf den Internetseiten vom SC Kreuzlingen, HSC Kreuzlingen, EHC Kreuzlingen-Konstanz und Pallavolo Kreuzlingen kann ich nichts zur Kunstrasen-Abstimmung finden.

 

Hafetschutter-Zmorge am 16.2.

in Hafetschutter e.V. by

Am Samstag, 16. Februar 2019 findet unser erster kleiner Hafetschutter-Zmorge im Bistro Cartonage in Amriswil statt.

Gerne können sich weitere FCK-Freunde und Fans anmelden um in gemütlicher Runde über den FC Kreuzlingen und weitere weltwichtige Themen zu philosophieren.

Anmeldungen bis am 7. Februar an: daniel.kessler@mail.ch

Unser Verein freut sich über weitere Neu-Mitglieder ab 20 Franken / Jahr.

Essay: Anpacken-Angreifen-Jetzt!

in Fussballheimat by

Bruno Neidhart hat wiederum lesenswerte Gedanken zur Sportplatzfrage in Kreuzlingen zu Papier gebracht.

Die Kernbotschaft seines Essays: Anpacken-Angreifen! Jetzt.

Statt hier und dort ein bisschen zu planen geht es auch anders. Dies zeigt etwa das Beispiel Chur, wo die Stimmbürger mit überwältigender Mehrheit (9545 zu 2214) einem 44-Mio-Sportprojekt zugestimmt haben, darunter ein Stadion für Chur 97. Wohlgemerkt einem Verein welcher in der gleichen Liga spielt wie der FC Kreuzlingen.

Ausdrucken, verteilen und darüber diskutieren erwünscht (auch hier als Kommentare!):

Essay 2019 Der FC Kreuzlingen im Vakuum: Die unendliche Suche nach Heimat

Weitere Infos:

Essay 2016, Bruno Neidhart Eine FCK-Arena für Jahrzehnte, eingebettet in einen Sport- und Freizeitpark Seezelg

Geschichte zu den Kreuzlinger Fussballplätzen (Daniel Kessler, 2012)

 

Die Cup-Sensation von 1932

in Kreuzlinger Kiste by

Im Buch “Schweizer Cup 1925-2000” von Alfred Meister finden sich die Resultate sämtlicher Hauptrundenpartien im Schweizer Cup. Allein dies natürlich eine tolle Fundgrube für mich.

Dazu gibt es Artikel mit vielen Cup-Sensationen aus der damals 75-jährigen Geschichte des Wettbewerbs. Darunter die Cup-Sensation von 1932, als der FC Kreuzlingen auswärts bei Nordstern Basel mit 3:0 gewann. Der Legende nach starb auf der Heimfahrt von diesem Spiel ein jüdischer Tricot-Fabrikant aus Kreuzlingen und seines Zeichens glühender FCK-Fan an Herzversagen, zumindest wurde das mir einmal von einem Nachkommen erzählt.

Beim darauffolgenden 1/16-Finale wurde der FCK von über 400 Fans per Zug in den Letzigrund nach Zürich begleitet, wo der FCK nach starker Leistung mit 1:4 unterlag.

Fundort: Sportantiquariat Germond, Zürich

Testspiele Winterpause 2019

in Allgemein by

Der FC Kreuzlingen hat bereits untenstehende Testspiele terminiert. Meisterschaftsstart ist am Samstag, 16. März um 16.00 Uhr beim FC Uster. Das erste Heimspiel der Rückrunde findet am Wochenende vom 23./24. März gegen den FC Frauenfeld statt.

Sa, 09.02.19, auswärts: FC Radolfzell 03

So, 10.02.19, 14.30 Uhr, auswärts: FC St. Gallen U21 (1.)

Sa, 16.02.19, 14.00 Uhr, auswärts: FC Linth 04 (1.)

Mi, 20.02.19, 19.30 Uhr, heim: FC St. Gallen/Wil U18

Sa, 23.02.19, 15.00 Uhr, heim: FC Bassersdorf (2.)

So, 24.02.19, 14.00 Uhr, auswärts: FC Gossau (1.)

Sa, 02.03.19, auswärts: FC Rielasingen

Mi, 06.03.19, heim: FC Münchwilen

Ultras Leviathan

in Fundstücke by

oha, eine neue Ultra-Gruppe beim FCK?

Fundort: Konstanzerstrasse

Zuschauerstatistik Vorrunde

in 2. Liga Interregional by

Eine offizielle Zuschauerstatistik für die 2. Liga Interregional ist wunschdenken und die Zahlen auf transfermarkt.ch wurden in der abgelaufenen Vorrunde leider nur sehr unvollständig erfasst.

So kommen die von mir erfassten Zahlen der Wahrheit wohl am nächsten. Ich habe alle in Medienberichten zu findenden Besucherzahlen berücksichtigt, im Idealfall mit einem Durchschnittswert aus dem Bericht des Heim- und Auswärtsvereins. Leider waren die Angaben bei manchen Vereinen sehr dürftig, bzw. es wurde darauf verzichtet eine Zuschauerzahl zu nennen, hier konnte ich im besten Fall nur auf die veröffentlichte Zahl des Gastes zurückgreifen (Wil 2, Bazenheid, Dübendorf). Beim FC Uzwil gab es in der Vorrunde keine einzige Zuschauerzahl zu finden. Hier gab es aber auch wegen der gezeigten Leistungen manch rote Köpfe.

Krösus wurde abermals der FC Widnau, hier bekam ich die Zuschauerzahlen gleich persönlich zugestellt, vielen Dank an Markus Seiz vom bekannten 2.-Liga-IR-Tippspiel.

  1. FC Widnau 367
  2. FC Rüti 247
  3. FC Frauenfeld 240
  4. Chur 97 230
  5. FC Kreuzlingen 220
  6. FC Dübendorf 200
  7. FC Balzers 185
  8. FC Seuzach 183
  9. FC Uster 139
  10. FC Amriswil 134
  11. FC Wil 125
  12. FC Bazenheid 100
  13. FC Blue Stars Zürich 73
  14. FC Uzwil k.A.

Ligaschnitt: 188

 

 

Neue Postkarten aus der Hafetschutter-Edition

in Hafetschutter e.V. by

In der Hafetschutter-Edition sind zwei neue Postkarten erschienen:

Motiv 03: Mannschaftsfoto 2.-Liga-Herbstmeister 1968

Motiv 04: Spielszene FCK vs. Racing Strasbourg (1933)

Die Postkarten sind auf jeweils 100 Exemplare limitiert, auf der Rückseite mit einem Beschrieb und dem jeweils zur Epoche passenden Vereinslogo versehen und auf hochwertigem 350g/m2-Postkarten-Karton in UV-Lack/matt gedruckt.

Erhältlich sind die Postkarten an den Spielen im Norman-Smith-Stand, auf Bestellung oder kostenlos für Mitglieder des Hafetschutter-Vereins.

Ebenfalls noch erhältlich sind unsere Buttons.

Bega Beerli auf Amerika-Reise

in Es war einmal... by

Der vielleicht beste Kreuzlinger Fussballer der Nachkriegszeit, Walter “Bega” Beerli war nicht nur bei der WM 1950 in Brasilien dabei, er war mit dem FC Zürich 1959 auch auf der legendären “Amerika-Reise”.

Bei einem Zwischenstopp in Spanien traf der FC Zürich am 28. Januar 1959 vor 40’000 Zuschauern auf Real Madrid. Bei der 2:5-Niederlage erzielte Beerli in der 80. Minute das zweite Zürcher Tor.

Anschliessend flog der FCZ in die Karibik und traf am 4. Februar 1959 auf den Niederländischen Antillen auf Centro Dominguito (1:1, 3’000 Zuschauer) und SUBT Willemstad (0:0, 8’000 Zuschauer). Bei Dominguito wird auf “Hartbelag” gespielt und das bei über 30 Grad (Spielbeginn 20.30 Uhr), die Zürcher werden mit “Schwärmern- und Böllerschüssen … nebst einem stattlichen Musikkorps … begrüsst”. Beide Verein existieren übrigens noch heute. Anschliessend flog der FCZ mit Beerli nach Los Angeles. Am 19. Februar 1959 traf der FCZ auf ein Team namens Canvasbaks. Das Spiel fand vor 150 Zuschauern (!) statt und wurde von einem American-Football-Schiedsrichter (!) geleitet. Nach einem Boxkampf zwischen FCZ- und Canvasbaks-Spielern wird das Spiel in der 72. Minute abgebrochen. Anschliessend essen alle bei fröhlicher Stimmung im Switzerland-Restaurant. Drei Tage später trifft der FCZ auf eine Stadtauswahl von San Francisco und gewinnt vor 7’000 Zuschauern mit 8:1. Vor dem Spiel gibt die Schweizer Kolonie Dialektlieder zum besten. Beerli spielt bei sämtlichen Partien.

Infos von dbFCZ

Auf dem Foto ist Walter Beerli in der oberen Reihe als fünfter von links zu sehen.

Beerli lässig mit Kippe im Mundwinkel ab 0:17:

Video-Zugabe

Die verschenkte Seezelg-Chance

in Fussballheimat by

Im September des letzten Jahres veröffentlichte die Stadt Kreuzlingen unter Botschaften ziemlich unbemerkt diesen Planungsstand zum Gebiet Seezelg. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt wurde die Verlegung der Fussballfelder vom Hafenareal ins Seezelg auf einen Zeithorizont von 15-20 Jahren verschoben.

Ein “Städtisches Stadion” wie es sehr ambitionierten Ansprüchen genügen könnte ist im Seezelg gemäss den veränderten Arealsansprüchen zwar räumlich nicht (mehr) möglich, trotzdem hat es westlich des Hauptfeldes noch genügend Fläche für eine Tribüne mit integriertem Garderobengebäude.

Die von mir propagierte “perfekte Tribüne” mit rund 400 überdachten Sitzplätzen scheint also auch im Seezelg noch möglich zu sein und würde durchaus Ansprüchen bis zur Promotion League genügen.

Die Parkplätze wären übrigens für das ganze “Freizeitareal Seezelg” in einer Tiefgarage südlich der Gleislinie auf dem heutigen STRABAG-Areal angedacht (sehr gut!). Zukunftsorientiert wäre die Synergie eines  Sportrestaurants von Wassersport, Tennis und Fussball (plus Hundesport, Radfahrtourismus, Reka?). Das die Lage auch mit ÖV bestens erschlossen ist (Stadtbus, Bahnhaltestelle), weniger Störfaktoren als im Hafenareal vorkommen (Seenachtsfest, BA-Veranstaltungen, KN-Tourismus, etc) und sehr reizvoll am See liegt sind weitere Pluspunkte des Seezelg-Standorts.

Der grösste Vorteil wäre jedoch in der Planungssicherheit gelegen, einer Planungssicherheit für Generationen mit einer sinnvoll gebauten Infrastruktur für 50-100 Jahre. Nun müssen wir für 15-20 Jahre Hafenareal das beste herausholen und wissen doch nicht weiter was dann kommt oder nicht.

1 2 3 11
0 CHF0.00
Go to Top