Mit Uster und den Blue Stars

in 2. Liga Interregional by

Gleich zwei Überraschungen bietet die Gruppenzusammensetzung der kommenden Saison.  Der FC Einsiedeln und der FC Freienbach wechseln in die Gruppe 5. Die Plätze werden vom Aufsteiger FC Uster und vom FC Blue Stars Zürich aus der Gruppe 5 eingenommen.

Sportlich dürfte dies ein kleiner Vorteil sein. Der FC Freienbach hat seine Aufstiegsambitionen bereits mit namhaften Zuzugüen unterstrichen. Kreuzlinger Fussballgeniesser dürften den Wegfall dieses 2.-Liga-Interregio-Klassikers der vergangenen Jahre aber bedauern.

Schade ist auch der Wegzug des FC Einsiedeln, dem Sieger des Hafetschutter-Fussballkultur-Rankings der vergangenen Saison. Bereits plante ein Grüppchen Kreuzlinger Amateurfussball-Fans gemeinsam das nächste FCK-Auswärtsspiel im Rappenmöösli anzufahren, nun muss ein neues Spiel auserkoren werden.

Statt in die Innerschweiz verschiebt sich die Gruppe 6 weiter westlich in Zürcher Fussballgefilde. Mit dem FC Uster kommt ein altbekannter Verein in unsere Gruppe. Spannender ist der Neuling Blue Stars. Der Zürcher Traditionsverein (gegründet 1898) spielte von 1916 bis 1926 in der höchsten Schweizer Liga und ist seit 1938 Ausrichter des Blue-Stars-Turniers, heute als FIFA Youth Cup bekannt. Der Verein vom Hardhof brachte nicht weniger als 20 (!) Schweizer A-Internationale hervor und verfügt auch heute noch über eine starke Jugendbewegung (A und B in CCJL). In der 2. Liga Interregional belegten die Zürcher zuletzt einen Mittelfeldplatz. Als grösster Vereinserfolg der Neuzeit gilt der Schweizer Meistertitel der A-Junioren im Jahre 2008. Vielleicht wird von den Kreuzlinger Fussballfreunden nun der Hardhof statt das Rappenmöösli angesteuert.

Die Teams 2018/2019:

FC Kreuzlingen, FC Dübendorf, FC Rüti, FC Uster, FC Blue Stars Zürich, Chur 97, FC Bazenheid, FC Uzwil, FC Widnau, FC Amriswil, FC Frauenfeld, FC Balzers, FC Wil 2, FC Seuzach

1 Comment

  1. Die neue Gruppenzusammensetzung macht durchaus Sinn. Nun hat sich der FCK gleich mit fünf Mannschaften aus dem Kanton Zürich auseinander zu setzen. Wobei mit den Blue Stars (früh schon mit einem FC Fortuna fusioniert, lese ich) endlich wiedermal ein Club aus der Metropole an den Bodensee kommt. Das hatte besonders mit dem „ewigen Erstligisten Red Star Zürich“ Tradition. Somit wechselt nur die Farbe von Grün/Weiss plus Roter Stern zu einem satten Blau mit hübschen Sternchen. Herzlich willkommen! Und Rüti, Uster, Dübendorf und Seuzach kennen bereits die Arena am Hafen. Hoffentlich lernen sie in der Saison 2018/19 einen tüchtigen FCK kennen!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*