Neue Postkarten vom Urzeit-Tor

Im letzten Frühling entdeckte Fabienne auf einer Kreuzlinger Postkarte von 1907 das älteste fotografische Zeugnis von Fussball in Kreuzlingen. Nun entdeckten wir weitere Postkarten dazu.

Eine Postkarte zeigt die gleiche Aufnahme koloriert, man sieht hier das Fussballtor auf dem Platz an der Bahnhofstrasse (heute Pestalozzistrasse) noch besser (für bessere Auflösung anklicken). Zudem gibt es eine weitere Postkarte aus dieser Pionier-Zeit.

Der Platz wurde vom FC Kreuzlingen von 1907 bis 1917 bespielt. Übrigens gibt es eine Postkarte von 1905 mit gleicher Perspektive. Hier fehlt, natürlich, das Tor.

In den ersten zwei Jahren spielte der FC Kreuzlingen an der Sonnenstrasse. Dieser Platz wurde 1905 bis 1907 von Posthalter Bächler gemietet, nach Zahlungsrückstand wurde der FC Kreuzlingen von dort vertrieben. Hier liegt das grösste Rätsel, wo befand sich von 1905 bis 1907 der Platz an der Sonnenstrasse genau?

Zurück zum zweiten Platz an der Bahnhof- bzw. Pestalozzistrasse. Hier gibt es von 1929 eine weitere Aufnahme. Zu dieser Zeit spielte der FC Kreuzlingen auf dem vierten Platz seiner Vereinsgeschichte, an der Egelseestrasse. Es liefen 1929 bereits die Planungen für den Platz an der Konstanzerstrasse. Der Platz an der Egelseestrasse war teilweise in miserablem Zustand. Trainierte der FC Kreuzlingen zu dieser Zeit zumindest sporadisch wieder an der Bahnhof-/Pestalozzistrasse? Es erscheinen auf der 1929er-Aufnahme bei sehr genauem hinsehen zwei Tore, um 90 Grad gedreht. Vielleicht auch nur eine Fata-Morgana? Die originalen Postkarten sind auf dem Weg zu mir, vielleicht löst sich dann auch dieses Rätsel.

1 Comment

  1. Die Fata-Morgana von 1929 (die keine sein muss), also die Drehung des Platzes um 90 Grad, könnte mit dem damals beginnenden Ausbau der Säntisstrasse, sowie mit dem Hafenweg in Verbindung gebracht werden. “In gefährlicher Tornähe” des ursprünglichen 1907-1917er-Platzes erscheint 1929 am Hafenweg zudem jetzt ein kleines Gebäude. Vielleicht mit ein Grund zur Platzdrehung. Dass es sich um ein frühes Clubhaus mit Garderoben handelte, ist unwahrscheinlich. Dass hier der FC interminsmässig trainierte, schon eher. Ob nach 1917 der Platz ganz verschwand und 1929 nur kurz wieder in Betrieb gesetzt wurde – oder latent immer bestand?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Hafetschutter-Rätsel-Reise

Next Story

Die Kreuzlinger Fussballkarte

Latest from Kreuzlinger Kiste