Die Bodensee-Liga 1909-1913

An der Bodensee-Liga haben sich schon einige Fussballhistoriker die Zähne ausgebissen. Diese internationale Meisterschaft fand von 1909 bis 1913 statt und wurde danach immer mal wieder in verschiedenen Formen wiederbelebt. Speziell die Ur-Liga blieb aber lange Zeit ein Rätsel. Die Teilnehmer – nicht gesichert, die Meister – widersprüchlich, der Modus – unklar. Nur ganz vereinzelt fand man Spielresultate in Zeitungen.

Ein Foto sucht man bis heute vergebens. Illustriert habe ich diesen Blogeintrag daher mit dem damaligen Platz des FC Kreuzlingen an der alten Bahnhofstrasse. Hier spielte der FC Kreuzlingen seine Heimspiele in der Bodensee-Liga.

Der FC Kreuzlingen trat erst 1913 dem SFAV bei, zuvor spielte er in der Bodensee-Liga und zumindest in der ersten Saison recht erfolgreich. Wurde er doch Vizemeister in der Serie A und B. Die anderen Teilnehmer waren hochkarätig: FC Lustenau 07, FC Konstanz 1900, FC Romanshorn, FV 1893 Ravensburg, 1. FC Friedrichshafen.

Zuschauerzahlen sind nicht überliefert, aber bei einem weniger hochkarätigen 6er-Turnier wurden in Lustenau zu dieser Zeit bereits 1’500 Schaulustige gezählt. Also zumindest unter Ausschluss der Öffentlichkeit fanden die Spiele nicht statt.

Wie bedrohlich der Fussball für manche war, liefert eine “Ankedote” welche ich bei meiner Recherche fand. In Vorarlberg frönten um das Jahr 1909 zwei Leute dem Fussballspiel und trafen dabei mit ihrem Ball einen vorbeilaufenden Maurergesellen. Dieser zückte ein Messer und erstach einen dieser neumodischen Fussballspieler zu Tode.

Weitere Infos zur Frühzeit: In der Zeit von 1905 bis 1909 trug der FC Kreuzlingen lediglich “Friendly Matches” aus. Der FC Kreuzlingen spielte zu dieser Zeit übrigens mit blauen Blousons auf denen ein gelbes Kreuz prangte.

Ein Schaffhauser Fussballhistoriker verwies mich schliesslich an Ambrosius Kutschera von austriasoccer.at. Gemeinsam recherchierten wir die letzten Tage und konnten einige, wenn auch längst nicht alle, Puzzleteile aus diversen Quellen zusammensetzen. Erstmals gibt es einen ungefähren Überblick, eine Grundlage der bisherigen Erkenntnisse aus dieser Pionierzeit.

Unsere Resultate findet Ihr an dieser Stelle:

Bodenseebewerbe ab 1909

2 Comments

  1. Für die einzelnen Landesverbände würde heutzutage die Einführung einer eigentlichen Internationalen Liga nächtelange Sitzungen erfordern. Jeweils abwechselnd in einem der drei Bodenseeländer. Letztlich wohl ohne brauchbares Ergebnis. Vielleicht ginge noch ein regelmässiger kleiner Cup- (Pokal-) Wettbewerb durch, zu dem ein Modus gefunden werden könnte, wie die Meistermannschaften aus den (gegenseitig erklärten!) obersten Amateurligen der drei Länder (und ev. einer nachklassigen Amateurliga – z.B. aus der Schweiz 1. Liga Classic/2. Ligal interregional) zusammenzuwürfeln wären. Vorläufiger Titel: “International Lake Constance-Amateur-Champions-League” (ILCACL). Hätte was! Ob damit auch TV Medien zu wecken wären, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Ein Blick aus Leverkusen

Next Story

Interview mit Erwin Geisselhardt

Latest from Es war einmal...