Die Prognose zur Rückrunde

Die Spitzenteams der 2. Liga Interregional stecken mitten in der Vorbereitung. Nach beschlossener Liga-Reform und Verbandsentscheid steigt in der laufenden Saison auch der zweitplatzierte in die 1. Liga auf. Die Kandidaten für die Aufstiegsplätze sind jedoch zahlreich, ein Überblick drei Wochen vor Saisonstart.

Der Tabellenführer FC Weesen absolvierte bisher 4 Testspiele und kassierte dabei 4 Niederlagen und 4×4 Tore. Auf den ersten Blick überraschend, allerdings testeten die Weesner durchweg gegen 1.-Ligisten. Abgeschlossen wird die Vorbereitung mit einem Test gegen Eschenbach. Verlassen hat Zino Coppola den FCW, neu stossen Levi Egli und Blerant Memeti zum Verein vom Walensee. Zudem werden in der Rückrunde einige verletzte Leistungsträger ins Team zurückkehren. Damit ist der FC Weesen für mich Aufstiegskandidat Nummer 1 – aber eine Mannschaft die nicht durchmarschieren wird. Tipp: Platz 1.

Der punktgleiche FC Widnau gewann den regional besetzten Alpha-Cup mit einem 1:0-Finalsieg über Rorschach. Gegen den 1.Ligisten Eschen-Mauren wurde 2:3 verloren. Es folgen Testspiele gegen Altstätten und Amriswil. Zugänge: Demiri (Altstätten) und Navarro (Au-Berneck), Abgänge: Ivanusa (Gossau), Koller und Lamorte. Widnau bleibt oben dabei, es wird aber knapp nicht reichen mit dem anvisierten Aufstieg. Tipp: Platz 3.

Mit einem Punkt Rückstand wird der FC Kreuzlingen in die Rückrunde starten. Gegen Balzers (1.Liga), GC Zürich U18 (Elite-Liga) und Uster (2. Liga) spielte der FCK in der Vorbereitung Remis, gegen Villingen (Oberliga) setzte es eine deutliche 7:0-Klatsche, gegen Radolfzell (Verbandsliga) eine 2:1-Niederlage und im letzten Testspiel folgte ein erfreulicher 3:2-Sieg gegen 1.-Ligist Gossau. Beim FCK folgt nun ein Trainingslager sowie die letzten Testspiele gegen Bischofszell (3.3) und Bassersdorf  (5.3). Lediglich zwei Abgänge sind zu verzeichnen (Youngster Rebsamen zu Tägerwilen, Sekkour zurück nach Hohkeppel). Neu im Team sind Nico Effinger (Villingen II), Evangelos Karampoikis (Griechenland) und Ruben Bartolomeo (St. Gallen U17). Damit wird die Stammelf gegenüber der Vorrunde praktisch identisch aufs Feld einlaufen. Die Kontinuität ist beim FCK ein grosser Pluspunkt. Allerdings scheint mir unser Kader recht schmal besetzt. Tipp: Platz 2.

Die SV Schaffhausen (ebenfalls ein Punkt Rückstand) testete bisher durchweg gegen 1.-Ligisten. Gegen Uzwil (5:2) und Gossau (5:1) setzte es klare Niederlagen, zuletzt aber ein 3:3 gegen das 1.-Liga-Spitzenteam des FC Freienbach. Es folgen nun Testspiele gegen mehrheitlich regionale Teams. Drei Abgänge und einen Zugang vermelden die Munotstädter. Die Spielvereinigung wird bis zuletzt um den Aufstieg mitspielen.  Tipp: Platz 4.

Fleissig getestet wurde beim FC Wil. In 6 Testspiele sprang nur ein Sieg heraus (8:1 gegen ein Reserve-Team von Austria Lustenau), gegen den SC Brühl gab es eine wenig überraschende 1:6-Niederlage, die restlichen Spiele gegen 1.-Liga- und Juniorenteams aus der Elite-Liga verliefen ausgeglichen. Namhaftere Zu- und Abgänge halten sich in etwa die Waage. Von Wil verlangt niemand den Aufstieg, daher wird der FC Wil zwar punktuell ganz starke Partien abliefern aber am Ende nicht um die ersten zwei Plätze mitspielen. Tipp: Platz 5.

Der FC Amriswil vermeldet noch kein einziges offizielles Trainingsspiel, hat nun aber vier Trainingsspiele zum Ende der Vorbereitung terminiert. Auch bei den Zugängen hält sich der FC Amriswil bedeckt, bisher wurde noch kein Ersatz für die namhaften Abgänge vermeldet (Al-Naemi zu Gossau, Moser zu Uzwil, Jonuzi und zwei weitere Spieler zu Calcio). Die Oberthurgauer haben sich damit aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Tipp: Platz 8.

Auch Red Star (5 Punkte Rückstand) und Bazenheid (6 Punkte Rückstand) haben noch intakte Aufstiegschancen. Bei Red Star steht neu Silvano Kessler im Tor (ex-FCK, Nationalgoalie und WM-Dritter Beach Soccer). Der FC Bazenheid zeigte sich (nach Chur) am Wechselfreudigsten und verpflichtete auf die Rückrunde bisher sieben neue Spieler, darunter Zoltan Farkas aus Uzwil. Beide Teams haben das Zeug dazu um den Rückstand wett zumachen.  Red Star, Tipp: Platz 7. Bazenheid, Tipp: Platz 6.

Zum FC Rorschach-Goldach stiess Antonio Mihajlov (ex FCK/Calcio) und ein slowakischer U19-Nationalspieler. Damit spielt der FCRG auch in der nächsten Saison in der 2. Liga Interregional. Tipp: Platz 9.

Der FC Frauenfeld trat auf dem Transfermarkt praktisch nicht in Erscheinung, in Testspielen gab es eine 0:5-Kanterniederlage gegen Gossau und zuletzt ein 3:4 gegen 2.-Ligist Rapperswil. Die 6 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze werden mit der Frühlingssonne wegschmelzen. Tipp:  Platz 12.

Für das grosse Chur 97 verlief die Vorrunde enttäuschend. Konsequenz: 12 (!) Neuzugänge. Wie diese zusammenspielen steht noch in den Sternen, ich tippe trotzdem auf Klassenerhalt. Tipp: Platz 11.

Nach der verpatzten Vorrunde reagierte die AS Calcio auf dem Transfermarkt. Gleich drei Neuzugänge von Amriswil, dazu Spindler und Dauti von Brühl mit Erfahrung aus der Promotion-League, da dürfte definitiv nichts anbrennen mit dem Klassenerhalt. Tipp: Platz 10.

Mit sieben Neuzugängen möchte Seuzach das Ruder herumreissen. Die 6 Punkte Rückstand dürften aber eine zu grosse Hypothek sein. Tipp: Platz 13.

Die Blue Stars (10 Punkte Rückstand) dürften schon für die 2. Liga planen. Tipp: Platz 14.

Fazit: Die Liga wird bis zum Schluss enorm ausgeglichen bleiben und den Zuschauern bis zur letzten Runde spannenden Amateurfussball bieten. Für die 2 Aufstiegsplätze kommen 5, 6 Mannschaften in Frage. In so einer ausgeglichenen Liga ist der vereinfachte Aufstieg in dieser Saison trügerisch. Der FCK wird nur über eine Cup-Spiel-Mentalität und mit wenig Ausfällen am Ende den Aufstieg in die 1. Liga feiern können.

Zum Schluss könnt Ihr selbst tippen, Eure Auf- und Absteiger der Saison 2021/2022 – oder noch besser, Ihr teilt Eure Meinung über die Kommentarfunktion mit!

 

Foto: regese.ch

4 Comments

  1. Auf-, Abstieg? Traditionell kommt es resultatsbezogen weniger auf die Trainingsspiele an. Sie sind allerdings besonders für die Trainer eine gute Gelegenheit der Wahrnehmung über seine Spieler – besonders über die neu hinzu gekommenen. Die fussballanalytischen Gedankenspiele von Trainern bleiben neben den erzielten Resultaten noch unsichtbar. Sie werden erst beim Meisterschaftsstart offengelegt. Wobei es sich bei den 4-5 Aufstiegskandidaten vor allem um die Leistungsbereitschaft der Spieler dreht. Und das wiederum hängt stark mit der mannschaftlichen Geschlossenheit zusammen. Leistungsbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit können Berge versetzen und im Meisterschafts-Endspurt die rein technisch vorhandenen fussballerischen Qualitäten vom Sockel stossen. Betrifft Aufstiegs-, wie Abstiegskandidaten.

    Als Aufstiegskandidat nenne ich (als Kantonsbürger!) einfach mal die Spielvereinigung Schaffhausen – die Spilvi. Die Tabellen-Ausgangslage sprich nicht dagegen. Der Club hat zudem Erstligaerfahrung und möchte sich neben dem grösseren Bruder (FCS) wiedermal zeigen. Das würde 2022 auch wunderbar zum Jubiläum 100 Jahre Spielvereinigung – einem Fusionsclub – passen. Und wenn die Spilvi den Marbella-Booster zünden sollte (Trainingwoche), könnte es sogar klappen!

    Mein zweiter Aufstiegsaspirant ist der FC Kreuzlingen 05. Er macht schon derart lange an einem (Wieder-) Aufstieg herum (zuletzt 2012/13), liegt in der Endtabelle regelmässig nahe des aufsteigenden Clubs, und 2022 steigen gleich 2 Mannschaften jeder Gruppe auf, so dass man sich schon zu fragen beginnt, was noch passieren sollte, um wiedermal die oberste Amateur-Höhenluft schnuppern zu dürfen.

    Wobei – als Alternative – immer noch die 2.Liga Interregional zurück bleiben würde, deren Gruppenstruktur verkleinert wird (weniger Gruppen, mehr Mannschaften in der Gruppe) und somit mindestens so attraktiv bleiben dürfte, wie sie jetzt schon ist. Vielleicht sogar attraktiver daherkommt, als die 1. Liga. Aber, um die nur mal zu erreichen, kann ja ein erfreuliches Clubziel sein. Doch nur wenn sich ein Club gut vorbereitet (administrativ, spielerisch, wirtschaftlich, infrastrukturell) besteht die Möglichkeit, längere Zeit in der Ersten zu verweilen. Das schaffen nicht alle. Noch höher steigen ebenso.

  2. Wieder eine super Vorschau von hafetschutter auf die Rückrunde der 2.Liga Interregional Gruppe6.

    Hier meine Prognose zur Rückrunde.

    1.Platz: SV Schaffhausen
    Mein Top Favorit auf einen der beiden Aufstiegsplätze ist der SV Schaffhausen. Ich Tippe den SV Schaffhausen auf den 1.Platz.
    Eine Mannschaft, die sich als Aufsteiger auf Anhieb in dieser Liga zurecht gefunden hat, und die Vorrunde mit 26 Punkten als Vierter, mit lediglich einem Punkt Rückstand auf den Leader FC Weesen (27 Pkt.) beenden konnte, muss man auf der Rechnung haben.
    Die Heimstärke, sofern diese in der Rückrunde beibehalten werden kann, wird dem SV Schaffhausen, aus meiner Sicht, den Aufstieg bringen. Der SV Schaffhausen spielt gegen fast alle Aufstiegskonkurrenten (15.Spieltag: FC Widnau, 23.Spieltag: FC Kreuzlingen, 25.Spieltag: FC Wil 1900 2) noch Zuhause. Lediglich gegen den Tabellenführer FC Weesen muss man Auswärts antreten. Da das Spiel gegen den Leader FC Weesen zum Rückrundenstart auf dem Programm steht, wird dies wohl ein wegweisendes Spiel nicht nur für den Tabellenführer FC Weesen, sondern auch für den SV Schaffhausen sein. Danach folgt das Heimspiel gegen den FC Widnau. Ein schweres Auftaktprogramm wartet somit zum Beginn der Rückrunde auf den SV Schaffhausen. Wenn man Aufsteigen will, dann müssen in diesen beiden Spielen wohl vier Punkte her.

    2.Platz: FC Widnau
    Mit dieser Prognose möchte ich keinen Druck auf den FC Widnau ausüben. Um Aufzusteigen braucht es nicht nur eine super Mannschaft, die hat der FC Widnau zweifellos, sondern auch das nötige Wettkampfglück.
    Diese Widnauer Mannschaft hat aber durchaus das Potential, um einen der beiden ersten Plätze belegen zu können. Die Mischung mit den erfahrenen Spielern Ilija Kovacic (TOR), Ilija Ivic (ABW), Michael Alder (ABW), Diego Liechti (DMI), Daniel Lässer (MIT) und Ceyhun Tüccar (STU), und den vielen talentierten, nach Erfolg strebenden jungen Spielern stimmt.
    Wie auf den SV Schaffhausen, wartet auch auf den FC Widnau ein happiges Startprogramm zur Rückrunde. Zum Rückrundenstart spielt man auf der heimischen Aegeten gegen die 2. Mannschaft vom Challenge League Verein FC Will 1900. Dieses Spiel wird wohl viele Zuschauer auf die Sportanlage locken, war das Vorrundenspiel zwischen diesen beiden Mannschaften Spektakel Pur. Am Ende setzte sich der FC Widnau, dank einem Heule Tor in der Nachspielzeit (91.), mit 4:3 durch.
    Mit 24 Punkten hat der FC Wil 1900 2 lediglich drei Punkten Rückstand auf den Leader FC Wessen. Sollte man beim FC Wil 1900 der Ansicht sein, dass die 2.Mannschaft in die 1.Liga gehört, dann wird die zweite Mannschaft vom FC Wil 1900, aus meiner Sicht, ein ganz heisser Kandidat für einen der beiden Aufstiegsplätze sein. Will man im Aufstiegsrennen verbleiben, dann darf die 2.Mannschaft vom FC Wil 1900 das Auswärtsspiel beim FC Widnau wohl nicht verlieren.
    Eine Woche später geht es für den FC Widnau zum Heimstarken SV Schaffhausen. Sollte der FC Widnau aus diesen beiden Spielen vier, oder sogar sechs Punkte holen können, werden Sie ein ganz heisser Aufstiegskandidat sein. Die ersten beiden Spiele werden wohl für den weiteren Rückrundenverlauf entscheidend sein. Mit einem guten Start in die Rückrunde wird man noch mehr Selbstvertrauen gewinnen, das man ohnehin nach der ungeschlagenen Vorrunde (7S, 6U) hat, und somit mit noch mehr Schwung in die restlichen Rückrundenspiele gehen können.

    Diese Mannschaften haben ebenfalls Aufstiegschancen.
    3.Platz: FC Kreuzlingen, für den es leider auch in dieser Saison nicht zum Aufstieg reichen wird. Mit diesem Tipp mache ich mir natürlich hier keine Freunde. Daher würde ich mich natürlich freuen, wenn der FC Kreuzlingen, den FC Widnau in die 1.Liga begleiten würde. Das ist mein Traum.

    4.Platz: FC Weesen, der Vorrundensieger wird am Ende auf dem 4.Platz landen.

    5-7.Platz FC Wil 1900 2. Die Wundertüte, wenn man Aufsteigen will, dann wird man dies wohl auch schaffen. Aber auch ohne Verstärkungen aus der 1.Mannschaft wird die 2.Mannschaft die Saison in der oberen Tabellenhälfte beenden können.

    Diese Mannschaften haben, Aufgrund der Vorrunde ,noch Chancen auf einen der beiden Aufstiegsplätze
    Dem FC Red Star ZH (7.Platz, 22 Pkt.), FC Amriswil (6.Platz, 22 Pkt.) und dem FC Bazenheid (8.Platz, 21 Pkt.) traue ich aber nicht zu, dass Sie noch ein Wörtchen um einen der beiden Aufstiegsplätze mitreden können. Obwohl, der 1.Liga Absteiger FC Red Star ZH sollte man nach der für Sie doch eher mässig, und daher enttäuschend verlaufenen Vorrunde im Aufstiegsrennen noch nicht ganz abschreiben.

    Kampf um den Abstieg.
    12.Platz: AS Calcio Kreuzlingen

    13.Platz: FC Seuzach

    14.Platz: FC Blue Stars ZH

    Beim FC Seuzach (7 Pkt.), und dem FC Blue Stars ZH (3 Pkt.) lege ich mich fest, dass diese beiden Mannschaften leider den bitteren Weg in die 2.Liga Regional gehen müssen. Ob der AS Calcio Kreuzlingen (8 Pkt.) den Ligaerhalt noch schaffen kann, ich glaube eher nicht. Da ich den elfplatzierten Chur 97 (13 Pkt.) in der Rückrunde stark einstufe, müsste der AS Calcio Kreuzlingen entweder den Zehnten FC Frauenfeld (14 Pkt.), oder den Neunten FC Rorschach-Goldach 17 (16 Pkt.) noch abfangen. Alle anderen Mannschaften haben nach der Vorrunde bereits 21, oder mehr Punkte auf dem Konto, und werden somit in der Rückrunde mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben.

    Fazit zur Rückrunde:
    Es wird eine spannende, und wohl auch packende Rückrunde werden. Den Aufstiegskampf sehe ich um einiges spannender, als den Abstiegskampf.

    Obwohl nach der Vorrunde noch sechs Mannschaften im Abstiegskampf involviert sind, sehe ich als Absteiger die drei Mannschaften, die bereits nach dem Vorrundenende auf einem Abstiegsplatz klassiert waren. Daher ist der Abstiegskampf, aus meiner Sicht, bereits entschieden. So Leid es mir für die drei Mannschaften tut, die Absteigen müssen.
    Oder gibt es Aufgrund der Ligaänderungen weniger Absteiger?

    Der Aufstiegskampf wird wohl bis zum letzten Spieltag hart umkämpft, und daher Ultra spannend sein. Mit dem FC Weesen, FC Widnau, FC Kreuzlingen, SV Schaffhausen und der 2.Mannschaft vom FC Wil 1900 werden sich voraussichtlich bis zum 26.Spieltag fünf Mannschaften um die beiden Aufstiegsplätze duellieren. Das ist meine Ansicht.

    Ich freue mich jedenfalls riesig auf die Rückrunde. Die beiden Mannschaften wo am Ende auf Platz 1, und 2 stehen werden, haben den Aufstieg verdient. Als FC Widnau Fan mögen mir die anderen Fussballfans verzeihen, dass ich natürlich hoffe, dass der FC Widnau unter den beiden Aufsteigern sein wird.

    In diesem Sinne wünsche ich allen Vereinen, und deren Fussballfans eine hoffentlich spannende, und vor allem virenfreie Rückrunde.

    Mit sportlichen Grüssen aus Widnau
    Markus

    Ps. Ein Aufstieg in die 1.Liga könnte reizvoll sein, da ein neuer Sponsor für die beiden Ligen (1.Liga Promotion+1.Liga Classic) gefunden wurde.
    In diesem Link zu lesen:
    https://www.sportjack.ch/lancierung-der-groessten-fussball-streamingplattform-der-schweiz/

    Ob das für den Amateur Fussball gut, oder schlecht ist, wird die Zukunft zeigen müssen. Jedenfalls werden die Amateur Spiele mit dieser Massnahme, das ist meine Sicht, mehr in den Fokus gerückt werden.

Comments are closed.

Previous Story

Tribünenverlängerung im Herbst

Next Story

Geschichten, Musik, Stadtderby!

Latest from 2. Liga Interregional

Wie geht es weiter?

Die Amateurliga präsentierte ihren Vereinen verschiedene Szenarien für einen Re-Start (ganzer Artikel auf fupa.net) Die verschiedenen…

Zugänge/Abgänge Sommer 2020

Der FC Kreuzlingen gab die Vertragsverlängerungen folgender Spieler bekannt: Abbas Karaki (Hafetschutter 2020), Sven Bode (Hafetschutter…

Testspiele Sommer 2020

Der FC Kreuzlingen hat seine Testspiele terminiert: Sa 20.06.2020 14:00 SC Brühl (PL) – FC Kreuzlingen…

0 CHF0.00