Schaulaufen gegen Wil – 5:0

Wie schon im Vorrundenspiel – erneut ein 5:0 gegen den FC Wil 2. Nur wissen wir nun alle, warum wir diese nicht mehr als U20 bezeichnen. Nach 34 Minuten und einer 4:0-Führung durch 2x Mido Arifagic, Sven Bode und Wisam Al-Naemi war das Spiel bereits gelaufen. Danach folgte ein völlig problemloses 55-minütiges verwalten, inklusive Spielzeit für einige Ersatzspieler. Stojan Miljic erzielte gar noch das 5:0.

War das Spiel beim Einlaufen der sehr jungen Wiler Mannschaft unter den Klängen von Twisted Sisters “We’re not Gonna Take It” bereits gelaufen? Keine Challenge-League-Spieler und kein Rekordtorschütze Luan Abazi (bereits 18 Tore in der laufenden Spielzeit). Der hochgelobte Luan Abazi kam gleichentags zu einem 10-minütigen Einsatz in der Challenge League gegen Thun. Spätestens nach ein paar Spielzügen war den Zuschauern im Hafenareal klar, aus Wiler Sicht wird das heute sehr, sehr schwer.

Vier Runden vor Schluss fünf Punkte Vorsprung, nicht nur die Fischerin vom Bodensee wirds freuen. Wichtig war an diesem Spieltag das 2:2 in der Nachspielzeit von Bazenheid gegen Weesen. Dazu bekam der FC Weesen massig Karten eingeschenkt. Der FCK hat zwar mit Abstand das beste Torverhältnis der Liga (+31), aber entscheidend sind die Karten – und hier fällt lediglich die Spielvi negativ ab. Vielleicht müssen wir uns aber gar nicht mehr auf Karten-Zitterspiele einlassen.

Die ganze Konzentration gilt am nächsten Samstag 18.00 Uhr auf dem Sportplatz Bühl dem 2.-Liga-Interregio-Knüller SV Schaffhausen vs. FCK. Nach zuletzt drei Siegen gegen offensichtlich überforderte Mannschaften (böse gesagt, aber es war 3x Fallobst), wird das ein völlig anderes aufeinandertreffen werden. Gleichentags werden auch die beiden Verfolger Weesen und Amriswil aufeinandertreffen. Es könnte also ein fast schon vorentscheidender Spieltag anstehen.

Den Spieltag gegen Wil liess man in Toni’s Gartenbeiz ausklingen, sehr zu empfehlen übrigens die Hamburger! Grossartig, was das Helferteam an den Spieltagen leistet, von der Kasse über die Beiz drinnen und draussen, dem Speakerteam, dem Fotografen (weitere super Fotos vom gestrigen Spiel auf regese.ch Fussballblicke), den helfenden Händen beim herrichten und aufräumen. Ob einem nun der Sport oder die Gesellschaft im Vordergrund steht, der Kosmos Amateurfussball sollte einem wirklich jeden Franken Eintritt wert sein, erst recht beim FC Kreuzlingen.

Die Mannschaft ist nun drauf und dran in die 1. Liga aufzusteigen. Sieht man sich die letzte Dekade an, so hat keine Mannschaft einen Aufstieg mehr verdient wie diejenige des FC Kreuzlingen. Fast 10 Jahre um den Aufstieg mitgespielt, immer wieder knapp gescheitert, dieses Jahr muss es einfach klappen! Der Thurgau braucht einen 1. Ligisten, Kreuzlingen braucht einen 1. Ligisten, die Old Boys brauchen einen 1. Ligisten, schöner kleiner Fussballkosmos. Lassen  wir es wahr werden. Vier Endspiele stehen an.

Previous Story

Tabellenführer!

Next Story

Ein grosser Schritt in die 1. Liga!

Latest from Vor- und Nachbetrachtungen

Tabellenführer!

FC Kreuzlingen gegen Blue Stars Zürich. Nachholspiel unter Flutlicht. Chancen, Chancen und noch grössere Chancen. Der…

0 CHF0.00