Matchball im Spitzenspiel vergeben

Spitzenspiel, Erster gegen Zweiter. Mit einem Sieg wäre der FCK so gut wie in die 1. Liga aufgestiegen, man hätte in den letzten beiden Partien nur ein wenig auf die Karten achten müssen. Der FCK begann vielversprechend, lange war man einem Treffer näher als der FC Weesen. Die langen Pässe fanden Abnehmer, der für den gelb-gesperrten Captain Kevin Schröder spielende Philipp Juchli fand sich gut ins Team ein. Wie schon im Hinspiel am Walensee offenbarten sich in der 2. Halbzeit dann die Schwächen. Speziell der ebenfalls gelb-gesperrte Abbas Karaki wurde jetzt mit seinem technischen Können in den Offensiv-Aktionen schmerzlich vermisst. In der 82. war es dann soweit, Giuseppe Gentile, der ehemalige Challenge-League-Spieler des FC Chiasso und 2-malige NASL Soccer-Bowl-Gewinner mit den San Antonio Scorpions, versenkte den Ball zur 1:0-Führung der Gäste. In der 94. verpasste Simon Affentranger knapp den Ausgleich. In der Nachspielzeit stürmte Torwart Fabian Fellmann mit nach vorne, der damit riskierte Gegenstoss in der 99. Spielminute zum 2:0 war dann aufgrund der Karten-Regelung bedeutungslos. Die lautstarke Weesner Fangruppe feierte den Sieg. Aufstiegsfeier vertagt, die Spannung kehrt zurück, die Spieler hab ich noch selten so niedergeschlagen gesehen.

Die Ausgangslage mit Punkten und Strafpunkten vor den letzten beiden Runden (2 Aufsteiger): FCK 48 (78), Weesen 46 (81), Red Star 45 (88), SVS 45 (126). Dem FC Weesen sind gegen Seuzach und Wil 6 Punkte zuzutrauen. Bei Schaffhausen sind 4-6 Punkte gegen Wil und Frauenfeld wahrscheinlich. Red Star ist im Heimspiel gegen Amriswil Favorit. Man kann fast sicher sein, dass der FC Kreuzlingen in seinen Spielen gegen Widnau und Red Star noch einen Sieg zum Aufstieg benötigt. Auf einen dramatischen Direkt-Vergleich am letzten Spieltag könnte ich gut verzichten.

620 Zuschauer wollten das Spitzenspiel im Hafenareal sehen. Damit liegt der Zuschauerschnitt bei 355, Liga-Rekord. Stimmen die Zuschauerzahlen auf transfermarkt einigermassen, dann liegt man damit in den Top 15 der Schweizer Amateurvereine, inklusive Promotion League. Der FC Kreuzlingen hat sich das in den letzten Jahren langsam aufgebaut, es fehlt nur der Aufstieg.

Impressionen vom Norman-Smith-Stand mit einem Teil der aktiven FCK-Fans (Danke für die schönen Fotos Yannick). In Sachen Fanclubs sind wir mittlerweile zwar sehr divers aufgestellt, aber wir haben einen umso grösseren Zusammenhalt. Immer weiter, 1. Liga wir kommen.

Previous Story

Ein grosser Schritt in die 1. Liga!

Next Story

Aufstieg in die 1. Liga!

Latest from Vor- und Nachbetrachtungen

Tabellenführer!

FC Kreuzlingen gegen Blue Stars Zürich. Nachholspiel unter Flutlicht. Chancen, Chancen und noch grössere Chancen. Der…

0 CHF0.00