Fanzine, Blog, Archiv, Fussballkultur – seit 1999

Tabellenführer vor der Hohentwiel

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Tabellenführer! Mit dem verdienten 1:0-Sieg gegen den stark besetzten FC Uzwil konnte der FC Kreuzlingen nach dem 4. Spieltag die Tabellenspitze übernehmen. Damit wurde der schwere Meisterschaftsstart mit Bravour gemeistert, immerhin musste man sich gegen drei „Hochkaräter“ durchkämpfen (Frauenfeld, Linth, Uzwil). Das Vorrundenprogramm sieht nur noch einen Gruppenfavoriten vor (Freienbach), allerdings gibt es auch keine „sicheren 3 Punkte“, die Resultate der Gruppe beweisen es jeden Spieltag aufs Neue. Keep Reading

Match-Programm FC Young Fellows 1991

in Kreuzlinger Kiste by

In der Kreuzlinger Kiste mal wieder ein Fund aus der Frankengasse in Zürich (Sportantiquariat Germond). Ein Matchprogramm vom 1.-Liga-Spiel am 21. April 1991 zwischen dem FC Young Fellows Zürich und dem FC Kreuzlingen. Ausgetragen wurde die Partie im Stadion Utogrund. Es war das letzte Jahr des eigenständigen Bestehens von YF, ehe die Vernunftsehe mit Juventus Zürich erfolgte. Young Fellows war lange die Nr. 3 des Zürcher Fussballs, spielte gar Jahrzehnte auf Augenhöhe mit dem FC Zürich und den Grasshoppers. Keep Reading

Schwungvolle 7 Minuten

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Gegen Bazenheid reichten exakt 7 Minuten Sturmlauf. Der FC Kreuzlingen war im Toggenburg zwar die ganze erste Halbzeit überlegen, doch erst die Einwechslung von Arifagic in der 35. Minute brachte die Wende. Bereis 15 Sekunden nach seinem Einlaufen erzielte er das 2:0. Es folgten sieben Minuten Druckphase – in denen der FC Bazenheid wie ein Kartenhaus zusammenbrach und der FC Kreuzlingen auf 4:0 davon zog. Keep Reading

Wohin geht die Reise?

in Vor- und Nachbetrachtungen by

Der Saisonstart hätte leicht schief gehen können. Ein Cup-Abenteuer wie jenes gegen Rapperswil kostet oft Meisterschaftspunkte. Frauenfeld liegt dem FCK in letzter Zeit nicht und zum Abschluss der englischen Woche auch noch das starke Linth zu Gast. Da hätte man gut mit leeren Händen dastehen können. Nicht so mit dem aktuellen Ortancioglu-Team. Die 300 Zuschauer bekamen im Hafenareal einen sehenswerten 2:1-Sieg serviert.

Am Schluss wurds eng, die Haupttribüne geriet in den letzten Nachspielminuten richtiggehend in Wallung – so soll es sein. Ganz besonders positiv, in der Startformation ein halbes Dutzend Spieler aus der Region Kreuzlingen, davon drei Spieler dessen Väter bereits beim FC Kreuzlingen spielten, wann hat es das zuletzt gegeben? Ich schaue mir seit über 20 Jahren die Spiele an und kann mich nicht daran erinnern, oder täusche ich mich? Das unvermeidliche Niveaugefälle mancher Akteure fällt überraschend wenig ins Gewicht. Da haben wir schon weit schlechteres gesehen mit «gestandenen, erfahrenen und teuren» Spielern. Wohin geht die Reise mit diesem Kreuzlinger Team, was ist möglich mit der Mannschaft? Keep Reading

Das perfekte Matchprogramm

in Matchprogramme by

Ich liebe Matchprogramme. Sie verbinden meine Leidenschaften für Fussball, Sammeln und Alltagskultur. Ausserdem mag ich Gedrucktes und (wie die meisten Fussballfans) Statistiken. In letzter Zeit begann ich mit dem Sammeln von alten englischen Matchprogrammen, dazu ein andermal vielleicht mehr.

Doch ich schaue sie mir nicht nur gerne an, ich produziere sie auch gerne. Für den FC Kreuzlingen kamen so in den letzten Jahren rund 100 Ausgaben zusammen. Zuletzt waren die Spieltagshefte bis zu 60 Seiten stark, professionell gelayoutet und gedruckt. Zeitintensiv und Kostenintensiv. So konnte es nicht weitergehen. Keep Reading

Cup-Out gegen Rapperswil-Jona

in Schweizer Cup by

Was für ein furioser Start ins 1/32-Finale des Schweizer Cups! Nach zwei Kontern führt der FC Kreuzlingen mit 2:0 (Arifagic/Misini) gegen den haushohen Favoriten FC Rapperswil-Jona aus der Challenge League. Wenig später eine Grosschance zum 3:0! Vielleicht, ja vielleicht wäre dann der FCRJ gebrochen gewesen. Mit 2:1 gehts in die Pause. 780 Zuschauer vermeldet der Speaker, die zweitbeste Besucherzahl seit der Rückkehr ins Hafenareal (2006). Der FC Kreuzlingen steht tief in der eigenen Hälfte, drei Klassen Unterschied – das ist im Fussball fast nicht zu Überwinden. Keep Reading

Urlaubsgrüsse aus Kolberg

in Urlaubsgrüsse by

Von Fanzine-Freund Andreas (baufresse) erreichen mich Urlaubsgrüsse aus dem Ostseebad Kolberg (heutiges Polen), passend im FCK-Fanshirt (hatte ich 2007 von einem einäugigen Siebdrucker in Manila machen lassen).  Vielleicht mögen sich manche Leser daran erinnern, mein Urgrossvater Erich Ott („Damals in Kolberg„) stand einst im Tor des Gauligisten HSV Hubertus Kolberg (Foto ganz links). Weltumspannender Fussball.

14 Tage vor dem grossen Spiel

in Schweizer Cup by

Der FC Kreuzlingen trifft in einem Pflichtspiel auf den FC Rapperswil-Jona aus der Challenge League. Die Qualifikation fürs 1/32-Finale des Schweizer Cups gelang durch Siege gegen die gleichklassigen FC Sirnach ( h 5:1), SC Zofingen (a 0:1) und SC Goldau (h 2:1). Die Rapperswiler starteten furios in die erste Challenge League Saison ihrer Clubgeschichte. Nach einer 6:0-Pleite in Schaffhausen folgte im fast ausverkauften heimischen Grünfeld (2’648 Zuschauer) ein kaum erwarteter 3:1-Sieg gegen den FC Winterthur. Keep Reading

101. Teil: Torwart Merz

in Es war einmal... by

Der FC La-Chaux-de-Fonds wurde zwischen 1948 und 1964 sechsmal Schweizer Cup-Sieger und dreimal Schweizer Meister. Im mit legendären Spielern gespickten Team (Antenen, Kernen, Mauron, …) stand während der Saison 1951/52 ein Kreuzlinger im Tor. Bei acht Spielen, als Ersatz für Stammtorwart Bosshard.

(Helmut?) Merz, der Sohn eines Metzgermeisters (Jahrgang ca. 1931) spielte in der Jugend mit Walter „Bega“ Beerli beim Nachwuchs des FC Kreuzlingen (Titelfoto ca. 1946  Merz unten links, Beerli oben dritter von links). Spätestens 1950/51 wurde er in der 1. Mannschaft des FC Kreuzlingen (2. Liga) eingesetzt. Nach der Episode in der Uhrenstadt, wohl der Karrierehöhepunkt, spielte Merz beim FC St. Gallen in der Nationalliga B. Spannend am Titelfoto vom Sportplatz an der Konstanzerstrasse: Das Kopania-Gebäude im Hintergrund steht noch heute, mitsamt dem davorstehenden Holzhäuschen. Weiss jemand mehr zum Kreuzlinger Torwart Merz?

Grenzstadtkurier Nr. 11 ist Fanzine des Monats

in Grenzstadtkurier by

Fanzine-Späher T.B. aus Hannover hats zuerst gesehen. Der Grenzstadtkurier Nr. 11 wurde (nach der Nr. 9) erneut „Fanzine des Monats“ bei 11 Freunde. Hier lest ihr was Chef-Redakteur Philipp Köster zur aktuellen Ausgabe zu sagen hatte: Review 11 Freunde.

Erhältlich ist das Heft an folgenden Orten: Libero-Bar Winterthur, didi:offensiv-Bar Basel, Sportantiquariat Zürich, an den FCK-Spielen und für deutsche Leser beim NOFB-Shop Berlin.

0 CHF0.00
Go to Top